Apple kündigt grundlegende Änderungen im App Store an
08.06.2016 21:12 PBR85

Apple kündigt grundlegende Änderungen im App Store an

Obwohl die WWDC erst am Montag stattfinden wird, hat Apples Phil Schiller verraten, dass für den App Store grundlegende Neuerungen und Verbesserungen geplant sind. Einerseits sollen auch gesponserte Suchergebnisse eingeführt werden, andererseits die Möglichkeit Abos auf alle Kategorien des App Stores anzubieten. Hier können dabei Entwickler doppelt profitieren, wenn sie es schaffen die Nutzer ihrer App zur Verlängerung der Abos über ein Jahr zu überzeugen. Dann werden die Entwickler nämlich nur noch halb so viel der Abo-Umsätze an Apple zahlen müssen.

Obwohl die WWDC-Keynote erst am kommenden Montag stattfinden wird, hat Apples Phil Schiller, der seit dem letzten Dezember für den App Store zuständig ist, in einem Interview schon jetzt anstehende Neuerungen verraten. Diese betreffen dabei sowohl die Nutzer des App Stores die Apps kaufen, als auch Entwickler welche die Apps bereit stellen.

So wird Apple damit anfangen, in den Suchergebnissen auch gesponserte Inhalte anzuzeigen, was das Unternehmen bisher eigentlich immer ablehnte. Man habe dann aber darüber nachgedacht, wie man das Ganze sorgfältig umsetzen kann, damit in erster Linie die Nutzer zufrieden sind. Durch ein spezielles Auktionssystem soll die Fairness gegenüber großen Entwickler-Unternehmen und eigenständigen Entwicklern sicher gestellt werden, so Schiller.

Abos nun auf alle Kategorien im App Store möglich, mehr Geld für Entwickler

Eine weitere Neuerung betrifft die Abofunktion, die nun für alle Kategorien des App Stores möglich sein wird, auch für Spiele. So können Entwickler beispielsweise einen bestimmten Betrag Pro Jahr für die Versorgung mit Updates verlangen, was aufgrund der reingesteckten Arbeit sicher viele Entwickler in Anspruch nehmen werden.

Eine weitere Neuerungen betrifft das 70/30-Modell, das derzeit auch für die Umsätze mit Abos gilt. Derzeit bekommen Entwickler 70% der Umsätze, Apple dagegen 30%. In Zukunft soll hingegen bei Abos die über ein Jahr verlängert werden, die 85/15-Aufteilung gelten. Apple bekommt also nur noch 15% der Umsätze, den Rest die Entwickler.

Die Änderung tritt für alle Abos die über ein Jahr lang laufen schon am 13. Juni in Kraft, für alle anderen Abos und ihre Anbieter tritt diese Änderung erst in diesem Herbst in Kraft. Die Absicht hinter der neuen Aufteilung scheint dabei klar zu sein. So sollen Entwickler angespornt werden, gute Abonnements bereit zu stellen, sodass diese von Nutzern über ein Jahr lang hinaus verlängert werden..

Schnellerer Review-Prozess

Vor etwas über einem Monat wurde berichtet, dass laut einer damals aktuellen Untersuchung der Review-Prozess im Apple App Store deutlich schneller geworden ist. Vor einem Jahr dauerte die Überprüfung mit 9 Tagen im Schnitt noch über eine Woche, während sie mittlerweile auf 2 Tage im iOS-App-Store und 1 Tag im Mac-App-Store gesunken ist.

Auch auf dieses Thema wurde Phil Schiller in dem Interview angesprochen, und dieser gab an, dass der Review-Prozess tatsächlich verbessert wurde. Dieser werde auch in Zukunft bleiben, jedoch dauert die Überprüfung mit dem neuen Modell bei der Hälfte der Apps nur noch 1 Tag und bei 90% der Apps 2 Tage, so Schiller gegenüber The Verge.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

Update - Premiumfunktionen in der AppTicker App
Update: BestLy - neue App vom AppTicker Team hilft bei der Suche nach den besten Preisen
Dropbox ändert Regeln für Free-User: Kostenloser Speicher nur noch für drei Geräte verfügbar