24.02.2017 20:40 PBR85

Apple: In Brand geratenes iPhone 7 Plus wird untersucht

Laut einer Besitzerin eines iPhone 7 Plus fing ihr Smartphone Feuer, als es beim Laden neben ihrem Kopf lag, während sie schlief. Das veröffentlichte Video zeigt dabei ein qualmendes Gerät, wo die Schutzhülle aufgrund der Hitze schmilzt.

Den meisten dürfte das Akku-Debakel von Samsungs Galaxy Note 7 bekannt sein. Letztes Jahr fingen zahlreiche Geräte Feuer, sodass der Hersteller letztendlich gezwungen war die Geräte komplett vom Markt zu nehmen. Ursache war dabei eine Kombination aus Produktionsfehlern und nachträglichen Beschädigungen der Akkus, sodass die Kurzschlüsse bekamen und dann überhitzen.

Apple iPhones sind aber von solchen Brandserien verschont geblieben. Ein aktueller Bericht einer iPhone 7 Plus Besitzerin sorgt aber derzeit für Aufregung, da ein qualmendes Gerät zu sehen ist. Laut der Besitzerin, Brianna Olivas, fing das Smartphone Feuer, als es geladen wurde und dabei nehmen ihrem Kopf lag. Ihr Freund bemerkte es und brachte es ins Badezimmer, wo es dann explodiert sein soll. Die Stelle kann man auf jeden Fall im Video nicht mehr sehen, sondern nur das Qualmen des Smartphones.

Olivas gab dabei an, dass sie einen Tag vorher bei Apple war, da das iPhone 7 Plus Probleme beim Einschalten machte. Apple konnte aber keinen Fehler finden und so nahm die Besitzerin ihr Smartphone wieder nach Hause, wo es am nächsten Morgen Feuer fing. Auch Apple hat mittlerweile auf den Twittereintrag von Olivas reagiert und sich mit Olivas in Verbindung gesetzt, um das iPhone 7 Plus zu untersuchen.

Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
TeamSpeak 3
Soziale Netze

5,49 € 1,09 €

Wird das iPhone teuerer? Apple beginnt mit der Produktionsverlagerung nach Indien.
2019er iPhones erscheinen in der Eurasischen Artikeldatenbank
iPhone 11 seit heute in der Datenbank der Eurasischen Wirtschaftskommission gelistet