"Apple Silicon"-News: Produktion des A15 läuft im Mai an, Apple bestellt die nächste Generation des M-Chips in 4 nm

Smartphone
Stefan

Die Fertigung des A15 für das iPhone 13 steht in den Startlöchern: Wie geplant, sollen die neuen mobilen Prozessoren ab Mai dieses Jahres vom Band laufen. Und auch zu den M-Chips der nächsten Generation gibt es Neuigkeiten. Apple hat bei TSMC umfangreiche Produktionskapazitäten eingekauft.

Apple stattet jede neue iPhone-Generation mit einer neuen Variante des A-Chips aus. Das iPhone 13, dessen Vorstellung für September erwartet wird, bildet dabei keine Ausnahme. Die neuen Flaggschiffe bekommen den brandneuen A15, der den vier iPhone 13-Modellen im Vergleich zum A14 des iPhone 12 einen deutlichen Leistungsschub verpassen wird.

Das Branchenblatt DigiTimes (Paywall, via MacRumors) gibt in einem aktuellen Artikel einen Ausblick auf die Fertigung des A15. Darüber hinaus widmet sich der Beitrag über den Nachfolger des M-Chips, der bereits in 4nm produziert werden soll.

A15 mit verbessertem 5-nm-Prozess

Wie der A14 Bionic wird auch der A15 im 5nm-Fertigungsverfahren hergestellt. Apple hat den Prozess im Vergleich zum Vorgänger allerdings verbessert. Die Produktion soll im Mai mit einem neuen Verfahren beginnen und dafür sorgen, dass der A15 neben besseren Werten bei der Effizienz und Leistung kleiner wird.

Trotz den Einschränkungen bei der Herstellung durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie soll der A15 in ausreichender Stückzahl produziert werden, sodass es voraussichtlich nicht zu Engpässen bei den geplanten Stückzahlen des iPhone 13 kommt.

Nächste Generation des M-Chips in 4nm

Seine selber entwickelten Prozessoren lässt Apple schon seit vielen Jahren bei der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) fertigen. Wie DigiTimes berichtet, hat sich Apple jetzt umfangreiche Produktionskapazitäten der nächsten Generation des M-Chips gesichert. Bis die Produktionsanlagen umgestellt sind, dauert es noch ein paar Monate: Der Nachfolger des M1 geht frühestens im vierten Quartal dieses Jahres, spätestens jedoch im Frühjahr 2022 in die Massenfertigung.

Neue Macs die in diesem Jahr erscheinen, basieren also noch auf dem M-Chip, der in 5nm gefertigt wurde. Dennoch werden diese aller Voraussicht nach leistungsstärker als der M1 sein und entweder unter der Bezeichnung "M2" oder "M1X (Z)" im neuen iMac oder MacBook Pro verbaut.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.