Panne bei Akku-Tausch: Apple schickt Kundin gebrauchtes iPhone
20.03.2018 07:18 Stefan

Panne bei Akku-Tausch: Apple schickt Kundin gebrauchtes iPhone

Anja L. hat das von Apple beworbene Austausch-Programm für ihren iPhone-Akku in Anspruch genommen - und wurde stark enttäuscht: Anstatt den Akku in ihrem iPhone 6s zu tauschen hat sie von Apple ein Austauschgerät erhalten, das darüber hinaus noch zerkratzt bei ihr ankam.

Das meldet die "Computer BILD", an die sich die verzweifelte Apple-Kundin gewendet hat. Im vergangenen Jahr machte Apple Negativschlagzeilen weil eine neue Funktion in iOS die Leistung bei manchen iPhones drosselte wenn der Akku stark abgenutzt war. Viele Kunden dachten anfangs ihr iPhone sei für das neue iOS oder neue Apps einfach zu alt, weshalb sie ihr altes iPhone durch ein aktuelleres Modell ersetzen wollten. Umso größer war der Unmut als herauskam dass Apple die Leistung der iPhones einfach nur drosselte um „ein unvorhersehbares Herunterfahren des Smartphones zu verhindern". Einige Kunden gingen sogar soweit und reichten Klage wegen geplanter Obsoleszenz gegen Apple ein.

Doch zurück zum Fall von Anja L. Die Kundin bemerkte dass der Akku ihres iPhones „nur" noch eine Leistung von 94% hatte. Da ihr Gerät von der Leistungsdrosselung seitens Apple betroffen war entschloss sie sich dazu, ihr iPhone 6s diekt an Apple zu senden und ging davon aus, ihr eigenes Gerät samt einem neuen Akku zurückzuerhalten. Um so erstaunter war sie als sie das Päckchen öffnete das sie von Apple bekam: In der Packung war zwar ein iPhone 6s, und auch die Farbe und die Speichergröße stimmten - es war jedoch nicht das Gerät was sie an Apple geschickt hatte. Stattdessen erhielt sie von Apple ein Austauschgerät, das laut ihrer Aussage eine schlechtere Akkuleistung als ihr eigenes iPhone hatte. Noch dazu war es zerkratzt.

„Ich habe ein funktionierendes iPhone 6s zur Reparatur gegeben und ein Wrack zurückbekommen“, schrieb sie an die Redaktion von Computer BILD. Sie monierte daraufhin bei Apple den Vorfall und erhielt erneut ein anderes Gerät mit ebenfalls schlechterer Akkuleistung als ihr eigenes, allerdings war es optisch in einem besseren Zustand.

Laut dem Bericht hat man Rücksprache mit einer Rechtsanwaltskanzlei gehalten. Der Anwalt Thomas Hollweck gibt an dass Apple in seinen Vertragsbestimmungen festgelegt hat, statt den Akku zu tauschen auch ein generalüberholtes Gerät zu verschicken. Es ist natürlich eine unangenehme Situation für den Kunden wenn er sein eigenes iPhone samt nagelneuem Akku erwartet und ein Gerät eines fremden Kunden erhält, rechtlich sei diese Maßnahme jedoch nicht zu beanstanden.

Die Leistungsdrosselung ist nur bei iPhones aktiv und betrifft folgende Modelle: das iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone SE, iPhone 7 und das iPhone 7 Plus.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

iPhone XI: Neue Hinweise schüren Gerüchte um Dreifachkamera

Gerüchte über ein Triple-Kamera-System beim iPhone XI machen schon länger die Runde. Beim japanischen Technikportal Mac Otakara will man nun über Zulieferer an neue Hinweise zur Dreifachkamera gelangt sein.

Face ID weiterhin ungeschlagen: Gesichtserkennung des Galaxy S10 lässt sich mit Videos & Fotos austricksen

Das neue Galaxy S10 von Samsung ist erst seit letzten Freitag erhältlich, und schon wurde die Gesichtserkennung des Geräts mit ziemlich simplen Mitteln überlistet: Bei aktiviertem Schnellmodus für die Gesichtserkennung reicht die Vorlage eines Fotos oder das Abspielen eines Videos um das Samsung-Smartphone zu entsperren.

Kurswechsel: iPhones mit Austausch-Akkus von Drittanbietern werden nun auch von Apple repariert

Apple hat seine Reparatur-Richtlinien aktualisiert und geht damit einen großen Schritt auf seine Kunden zu: iPhones, deren Akku schon einmal von einem Drittanbieter getauscht wurde, werden im Fall einer Reparatur von Apple nicht mehr abgelehnt.