Netflix bestätigt: Spieleportal geplant

Apps
Hendrik

Netflix wird zukünftig in den Spielemarkt eintreten. Das gab das Unternehmen nun offiziell bekannt. 

Netflix bestätigt: Spieleportal geplant

Bereits vor einigen Wochen wurde über den Einstieg ins Spielegeschäft spekuliert. Entsprechende Stellenausschreibungen gaben den entscheidenden Hinweis. Nun folgte die offizielle Bestätigung des Streamingriesen Netflix. Demnach sei man bereit auf das Gebiet der Computerspiele zu expandieren. Der Dienst soll vorerst nur auf Smartphones und Tablets zur Verfügung stehen. Weitere Endgeräte werden im Anschluss folgen. 

Smartphones und Tablets machen den Anfang

Netflix-CEO Reed Hastings gab die Entscheidung einem Bericht von CNET zu Folge im Zuge der Bekanntgabe der aktuellen Quartalszahlen bekannt. Bei dem Service soll es sich um einen Cloud-Gaming-Dienst handeln, den das Unternehmen zum jetzigen Zeitpunkt jedoch nicht weiter kommentiert. Nur so viel wissen wir bereits jetzt: Zuerst wird der Service auf Smartphones und Tablets zur Verfügung stehen. Angeblich soll das Gaming-Angebot ohne weiteren Aufpreis von Abonnenten genutzt werden können.

Verzicht auf Werbung

Nach dem Start auf mobilen Endgeräten werden auch Konsolen wie die PlayStation oder die XBox sowie TV-Geräte und Computer mit dem Dienst versorgt. Wie wir bereits vor einigen Wochen berichteten, sollen die Spiele im Zusammenhang mit hauseigenen Produktionen entstehen, sozusagen als Erweiterung von Serien und Filmen. 

Daneben wird Netflix jedoch auch komplett eigene Spiele auf die Plattform stellen. Diese könnten an bekannte Romane oder Comics angelehnt sein. Die Gaming-Plattform soll nach Angaben des Unternehmens durch Einnahmen der Abo-Preise finanziert werden und somit vollständig frei von Werbung bleiben.

Konkurriert Netflix mit Apple Arcade?

Mit seiner Ankündigung tätigt Netflix eine Ansage an etablierte Gaming-Dienste wie Stadia von Google, xCloud Gaming von Microsoft, GeForce Now von Nvidia und vor allem Apples Arcade-Dienst. Die Pläne von Netflix sind ambitioniert. Mit dem richtigen Know-How in den entsprechenden Schlüsselpositionen werden sie sicherlich einigen der genannten Anbieter im Nacken sitzen. 

Der Vorteil im Service von Netflix könnte sein, dass sie diesen ohne weiteren Aufpreis zur Verfügung stellen. Da ein Netflix-Abo mittlerweile in fast jedem Haushalt zu finden ist, könnte es für Nutzer lukrativ sein, den kostenpflichten Arcade-Dienst von Apple zu kündigen, sofern das Angebot gleichwertig erscheint. 

Bis zu Einführung der Gaming-Plattform dürfte jedoch noch ein wenig Zeit vergehen, Experten rechnen nicht mit einem Start vor 2022. 

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.