Regeländerung: Apple lehnt nun Apps ab, die Preishinweise im Namen oder Icon haben
29.03.2017 20:01 PBR85

Regeländerung: Apple lehnt nun Apps ab, die Preishinweise im Namen oder Icon haben

Apple hat eine neue Richtlinienänderung in den hauseigenen App Stores durchgeführt, oder setzt genauer gesagt das eigene Bestreben nun konsequenter um. Apps dürfen nun im Namen und den Icons sowie Screenshots keine Hinweise auf den Preis enthalten. Adjektive im App-Namen wie free sind nun nicht mehr erlaubt und Apple lehnt solche Apps im Prüfprozess ab.

Entwickler die Apps in Apples App Store anbieten wollten, müssen bekanntlich die von dem Hersteller festgelegten Richtlinien umsetzen. Diese Richtlinien hat Apple nun etwas verschärft, genauer gesagt setzt Apple die eignen bisherigen Bemühungen nun konsequenter um, in dem diese nun auch eine Richtlinie für das Anbieten von Apps im iOS und Mac App Store sind.

Die Rede ist hier von Hinweisen auf den Preis im App-Namen und den App-Bildern. Bisher hatte Apple nämlich darauf hingewiesen, dass Entwickler in der App-Bezeichnung Adjektive wie free nicht verwenden sollten. Nun geht Apple hier aber einen Schritt weiter, und lehnt Apps ab, die im Namen, Icon oder Screenshots  Hinweise auf den App-Preis enthalten, wie VentureBeat berichtet. Explizite Hinweise darauf sind nun nur noch in der App-Beschreibung zulässig.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

Dropbox ändert Regeln für Free-User: Kostenloser Speicher nur noch für drei Geräte verfügbar
Sony veröffentlicht PS4 Remote Play und ermöglicht Spiele-Streaming auf dem iPhone, iPad & dem iPod touch
Spectre Camera ermöglicht Langzeitbelichtung am iPhone, iPad & iPod touch