07.06.2018 16:00 Stefan

macOS Mojave - Hands on-Video zeigt Neuerungen des Mac-Betriebssystems

Seit Montag Abend gibt es die Entwicklerversion von macOS Mojave für zahlende Nutzer des Apple Beta Software-Programm als Download. Mittlerweile sind die ersten Videos erschienen welche die Neuerungen des neuen Betriebssystems für den Mac im Detail zeigen.

Leider hat Apple auf der Worldwide Developers Conference (WWDC) am Montag keine neue Hardware vorgestellt. Das Hauptaugenmerk der Präsentation lag auf Software. Neben iOS, watchOS und tvOS dürfen sich im Herbst auch Mac-Nutzer über ein Update ihres Betriebssystems freuen. Das neue macOS wird den Namen "Mojave" tragen, angelehnt an die 35.000 Quadratkilometer große Wüste die sich zum Teil auch durch Kalifornien, dem Heimat-Bundesland von Apple zieht. Viele der neuen Funktionen hat man bei MacRumors in einem YouTube-Video festgehalten.

Gleich nach der Installation von Mojave kann man zwischen der normalen Ansicht und dem neuen Dark Mode wählen. Im nächsten Schritt lässt sich die Farbe der Fenster bestimmen. Zwar gibt es noch Apps die noch nicht an die dunkle Benutzeroberfläche angepasst sind, die meisten Anwendungen wie der Kalender und Finder lassen sich jedoch in vollem Umfang im Dark Mode nutzen.

Neue Apps & HomeKit

Mit Mojave halten auch neue Apps auf dem Mac Einzug: Die bisher iOS-Nutzern vorenthaltenen Programme Stocks (Aktien), News, der Voice Recorder und auch die HomeKit-App können mit Mojave nun endlich auch auf dem Mac genutzt werden. Mit letzterer lassen sich kompatible Geräte zuhause bequem vom Mac aus steuern.

Neuer Mac App Store

Das Design des Mac App Store wurde komplett überarbeitet. Wie auch schon für das aktuelle iOS 11 wird der App Store auf dem Mac in Zukunft einen redaktionellen Teil bieten. Die Erfahrungen mit dem iOS-Pendant haben gezeigt dass die redaktionellen Inhalte die Abverkäufe von Apps positiv fördern. Der neue Store verfügt über eine Sidebar und ein Discover-Tab und wird in die Kategorien "Play", "Develop", "Create" und "Work" eingeteilt.

Noch mehr neue Funktionen

Mit macOS Mojave wird es analog zu iOS 12 Gruppen-Anrufe via FaceTime geben. Ab dem Herbst können bis zu 32 Teilnehmer an einem FaceTime-Gruppenanruf teilnehmen. Das Hintergrundbild von Mojave ist ein dynamisches HEIC-Bild in dem sich mehrere Bilder für verschiedene Uhrzeiten hinterlegen lassen. Mit dem Stacks-Featrue kann man den Desktop auf neue Art organisieren und der Finder bekommt einen neuen Galerie-Modus. Apple setzt mit Mojave OpenGL und OpenCL auf die auf die Deprecations-Liste - die beiden Schnittstellen werden in Zukunft durch das hauseigene Metal-Framework ersetzt.

Letztes macOS mit 32-Bit-Support

macOS Mojave wird das letzte macOS sein das 32-Bit-Anwendungen unterstützt und solche Apps (Zitat Apple) "ohne Kompromisse" ausführt. Mit dem Nachfolger macOS 10.15 lassen sich dann nur noch 64-Bit-Apps ausführen. Mojave gibt wie auch das aktuelle High Sierra beim Starten alter Anwendungen eine Warnung aus, dass zukünftige Versionen von macOS diese Apps nicht mehr unterstützen, die Programme funktionieren nach dem Bestätigen der Warnmeldung aber fehlerfrei.

macOS Mojave erscheint im Herbst 2018. Einen konkreten Termin hat Apple bisher noch nicht genannt, wir gehen aber davon aus dass das Mac-Betriebssystem nach der jährlichen Keynote im September zum Download freigegeben wird.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

Apple senkt Preise für SSD-Speicher für Mac mini, MacBook Air & MacBook Pro
8-Kern-Prozessor, 5k-Display & Vega-Grafik: Apple veröffentlicht den iMac 2019
Apple vergibt keine Prämien für die Entdeckung von Sicherheitslücken