Galaxy Note 7: Feuer in Akku-Fabrik von Samsung
09.02.2017 20:52 PBR85

Galaxy Note 7: Feuer in Akku-Fabrik von Samsung

In einer zu Samsung gehörenden Akku-Fabrik in China gab es einen Brand, und zwar im Entsorgungsbereich für Akkus. Dort wurden auch Akkus des Galaxy Note 7 zwischengelagert und könnten das Feuer verursacht haben. Laut dem vor einiger Zeit veröffentlichten Untersuchungsbericht war dabei die Brandursache bei den Akkus des Note 7 eine Kombination aus Produktionsfehlern und mechanischen Beschädigungen.

Das Galaxy Note 7 war letztes Jahr ein großes Debakel für Samsung, da zahlreiche Geräte aufgrund von Defekten im Akku Feuer fingen oder sogar explodierten. Das sorgte beim südkoreanischen Hersteller für einen Schaden von über 5 Milliarden US-Dollar. Am 23. Januar legte Samsung dabei einen Untersuchungsbericht vor, an dem auch vom Hersteller unabhängige Organisationen wie TÜV Rheinland beteiligt waren. Ursache waren dabei verbogene Elektroden, die dazu zum Teil auch noch zu lang waren. Bei den Austauschgeräten waren dagegen die Isolationsfolien in den Akkus beschädigt oder fehlten sogar zum Teil. Dadurch kam es zu Kurzschüssen der Elektroden und danach zum Brand.

Mit diesem Abschlussbericht ist es für Samsung aber nicht vorbei, was den Schaden durch die Akkus des Galaxy Note 7 angeht. Denn in einer Samsung-Fabrik für Akkus gab es ein Feuer, und zwar anscheinend durch Akkus des Galaxy Note 7. Dieser lagerten zwischen im Bereich für die Entsorgung, wo dann das Feuer ausbrach, wie Reuters berichtet. Die Akku-Fabrik im chinesischen Tianjin kann aber ohne Probleme weiter produzieren, da der Produktionsbereich vom Feuer nicht betroffen war. Dieses Werk stellt dabei Akkus für Samsungs neues Galaxy S8 Smartphone her.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

iPhone XI: Neue Hinweise schüren Gerüchte um Dreifachkamera

Gerüchte über ein Triple-Kamera-System beim iPhone XI machen schon länger die Runde. Beim japanischen Technikportal Mac Otakara will man nun über Zulieferer an neue Hinweise zur Dreifachkamera gelangt sein.

Face ID weiterhin ungeschlagen: Gesichtserkennung des Galaxy S10 lässt sich mit Videos & Fotos austricksen

Das neue Galaxy S10 von Samsung ist erst seit letzten Freitag erhältlich, und schon wurde die Gesichtserkennung des Geräts mit ziemlich simplen Mitteln überlistet: Bei aktiviertem Schnellmodus für die Gesichtserkennung reicht die Vorlage eines Fotos oder das Abspielen eines Videos um das Samsung-Smartphone zu entsperren.

Kurswechsel: iPhones mit Austausch-Akkus von Drittanbietern werden nun auch von Apple repariert

Apple hat seine Reparatur-Richtlinien aktualisiert und geht damit einen großen Schritt auf seine Kunden zu: iPhones, deren Akku schon einmal von einem Drittanbieter getauscht wurde, werden im Fall einer Reparatur von Apple nicht mehr abgelehnt.