iPhone 8 soll eine bessere Wasserfestigkeit bekommen
15.01.2017 21:11 PBR85

iPhone 8 soll eine bessere Wasserfestigkeit bekommen

Laut einem aktuellen Bericht aus Südkorea werde die kommende iPhone-Generation über die IP68 Schutzklasse verfügen, was einem dauerhaften Schutz gegen Wasser in Tiefen größer als einem Meter entspricht. Die derzeit aktuellen iPhones haben die Schutzklasse IP67 und sind damit nur zeitweilig bis in einer Tiefe von 1m wasserdicht.

Die kommende iPhone-Generation soll bekanntlich ein großes Design und Technikupdate bekommen. Erst kürzlich wurde nochmal bekräftigt, dass beim Design ein Glasgehäuse mit einem zentralen Edelstahlrahmen zum Einsatz kommen soll. Wirklich neu wäre das Design dann aber wohl nicht, sondern nach fünf Jahren wieder der Wechsel zurück zum Glasgehäuse, da das iPhone 4 und iPhone 4s schon ein derartiges Gehäuse haben.

Eine weitere Neuerung beim iPhone 8 und iPhone 8 Plus soll laut einem aktuellen Bericht eine verbesserte Abdichtung gegen Staub und Wasser sein. Schon das derzeit aktuelle iPhone 7 und iPhone 7 Plus haben bekanntlich eine beschränkte Wasserdichte, genauer gesagt die IP67 Zertifizierung. Konkret bedeutet dies, dass diese Smartphones staubdicht und in einer Wassertiefe von 1m für 30 Minuten dicht sind.

Bei der nächsten iPhone-Generation soll es nun die IP68 Zertifizierung werden, wie The Korean Herald berichtet. Die erste Ziffer steht dabei für den Staubschutz und bedeutet in diesem Fall ein komplett staubdichtes Gehäuse. Die 8 steht wiederum für den Wasserschutz und hier konkreter für einen dauerhaften Wasserschutz über 30 Minuten und in einer Wassertiefe größer als 1m. Der Hersteller muss dabei aber genauer spezifizieren, bis zu welcher Wassertiefe der Schutz gilt.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

iPhone XI: Neue Hinweise schüren Gerüchte um Dreifachkamera
Face ID weiterhin ungeschlagen: Gesichtserkennung des Galaxy S10 lässt sich mit Videos & Fotos austricksen
Kurswechsel: iPhones mit Austausch-Akkus von Drittanbietern werden nun auch von Apple repariert