Apple Watch Series 4 erhält 'Displays of the Year'-Award
09.05.2019 17:50 Stefan

Apple Watch Series 4 erhält 'Displays of the Year'-Award

Jedes Jahr zeichnet die Society of Information Displays die besten Bildschirmtechnologien des vergangenen Jahres mit Preisen aus. Zu den Gewinnern in der Kategorie „Displays of the Year“ zählt das LTPO-OLED-Display der Apple Watch Series 4, das von den Juroren hochgelobt wurde.

Zum 25. Mal vergibt die Society for Information Display (SID) in diesem Jahr Preise für die innovativsten und wirtschaftlich bedeutendsten Displaytechnologien, die in Smartphones, Tablets, Notebooks, Monitoren, Smartwatches, Wearables oder auch Augmented-Reality-Produkten zum Einsatz kommen. Die SID unterteilt dabei die Produkte in die Rubriken „Displays of the Year", „Display Components of the Year" und „Display Applications of the Year".

Die Apple Watch Series 4 gehört 2019 zu den Gewinnern der ersten Kategorie. Die Jury lobte besonders die polykristallinen Niedertemperatur-Oxid (LTPO)-Backplanes der Smartwatch, die den Stromverbrauch um bis zu 15 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen OLEDs senken. Bei normaler Anwendung hält eine Apple Watch 4 so einen ganzen Tag mit nur einer Akkuladung durch.

Ein weiterer Punkt den die Preisrichter hervorheben ist das 30 Prozent größere Display. Der Bildschirm der Apple Watch 4 bietet deutlich mehr Platz als der der Vorgänger, und das, ohne dass das Gehäuse vergrößert wurde. So können mehr Informationen mit mehr Details angezeigt werden, ohne dass Apple den Formfaktor änderte.

Auch Samsung, Sony & Lenovo unter den Preisträgern

Zu den weiteren Preisträgern der Kategorie „Displays of the Year" gehört das modulare Micro-LED-Display von Samsung, das auf den Namen „The Wall" getauft wurde. The Wall hat eine Lebensdauer von 100.000 Stunden, liefert Auflösungen bis hin zu 8K und ist resistent gegen den sogenannten Einbrenneffekt. Der dritte Sieger der mit einem „Displays of the Year"-Award ausgezeichnet wurde, ist das Kristall-LED-Anzeigesystem von Sony. Mit den ultrafeinen Micro-LEDs lassen sich großflächige Videowände herstellen, wie sie in Fernsehstudios, Freizeitparks oder Museen zum Einsatz kommen.

Der Titel „Komponente des Jahres" ging an die schwarze Display-Folie von Dexerials, einer Tochtergesellschaft der Sony Corporation, die ein sehr niedriges Reflexionsvermögen besitzt. Auch die RealView-Gläser von SCHOTT für Augmented-Reality- und VR-Brillen dürfen sich die Auszeichnung „Komponente des Jahres" ans Revers heften.

Die Preise der dritten Kategorie „Display Applications of the Year" gingen an die gebogenen LCD-Bildschirme von Japan Display, die in vielen VW-Modellen verbaut werden und an das Yoga Book C930 von Lenovo, dessen Dual-Display ein QHD-LCD mit einem stromsparenden E-Ink-Display kombiniert.

Im letzten Jahr gewann Apple bereits mit den Displays des iPhone X und des iPad Pro den „Displays of the Year"-Award. Die Verleihung der Preise findet am 15. Mai auf der Display Week im San Jose Convention Center statt.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
PDF Expert 7 von Readdle
Produktivität

10,99 € 0,00 €

2020er Apple Watch könnte über MicroLED-Display verfügen
Sicherheitslücke: Apple deaktiviert vorübergehend das Walkie-Talkie-Feature der Apple Watch
Xiaomi Mi Band 4 - der Fitnesstracker mit dem wohl besten Preis-Leistungs-Verhältnis