Apple veröffentlicht iOS 12.1.4 & macOS Mojave 10.14.3 und schließt FaceTime-Sicherheitslücke
07.02.2019 20:26 Stefan

Apple veröffentlicht iOS 12.1.4 & macOS Mojave 10.14.3 und schließt FaceTime-Sicherheitslücke

Apple hat heute Abend iOS 12.1.4 für alle iPhone- und iPad-Besitzer zum Download freigegeben. Mit dem Update schließt der Konzern die vor zwei Wochen bekannt gewordene Sicherheitslücke in FaceTime.

Seit Ende Januar sind die Server für FaceTime-Gruppengespräche offline. Apple wurde zu diesem Schritt gezwungen, da über eine Sicherheitslücke im hauseigenen Chat-Dienst Gespräche abgehört werden konnten ohne einer Unterhaltung beizutreten. Sogar die Kamera von anderen Teilnehmern konnte man aktivieren, ohne dass es bemerkt wurde.

Mit dem Update von iOS 12.1.4 für iPhone, iPad und iPod touch sowie macOS Mojave 10.14.3 für den Mac hat Apple heute Abend die Sicherheitslücke geschlossen. Im gleichen Atemzug gingen auch die Server wieder ans Netz, auf denen die Gruppengespräche gehostet werden. Wer sein Applegerät auf die neueste Version aktualisiert, kann wieder an Gruppengesprächen teilnehmen. Mit älteren Versionen der Betriebssysteme bleibt man weiterhin von Gruppenunterhaltungen ausgeschlossen.

iOS 12.1.4 ist je nach Gerät bis zu 300 Megabyte groß. Einzelheiten zum Update gibt Apple keine an, auch in der Übersicht der Sicherheitsupdates findet sich noch keine genaue Beschreibung. Das Gleiche gilt für macOS Mojave 10.14.3, wo bisher nur bekannt ist, dass die FaceTime-Sicherheitslücke geschlossen wurde.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Baldur's Gate
Spiele

10,99 € 6,99 €

2020er-iPhones noch leistungsfähiger dank A-Chips im 5nm-Verfahren
Apple-Patent - kommt das neue iPhone und die Apple Watch mit einem Riechsensor?
Apple veröffentlicht neue Powerbeats Pro