Klage gegen Apple wegen Scam-Software im App Store

Apple
Hendrik

Der Begriff Scamming trat in der Vergangenheit häufiger auf. Dabei wissen viele gar nicht, was sich hinter der Bezeichnung verbirgt. Scamming bedeutet im weitesten Sinne "betrügen" und verteilt sich besonders im Netz auf viele Facetten.

Klage gegen Apple wegen Scam-Software im App Store

Der Betrug mit einer Scam-Software funktioniert nach folgendem Muster: Eine neue App erscheint im Appstore und wird innerhalb kürzester Zeit zum Verkaufsschlager. Die positiven Rezensionen überschlagen sich. Plötzlich erscheinen erste Nachahmer am Markt, kopieren die Idee der Anwendung, pimpen ihre Bewertungen mit gekauften Beiträgen auf und bringen ahnungslose User dazu In-App-Käufe vorzunehmen oder teure Abos abzuschließen. Auf diese Weise können Betrüger die Lorbeeren Ihrer Ideengeber ernten.

Neben dem schnellverdienten Geld auf Seiten der Betreiber, bleiben auf der anderen Seite hauptsächlich User zurück, die in Zukunft wohl selbst den besten Bewertungen gegenüber misstrauisch werden.

App-Erfinder verklagt Apple

An dieser Stelle wäre es die Aufgabe des Storebetreibers, solche Scam-Software zu identifizieren und zu löschen, so zumindest die Ansicht von Kosta Eleftheriou. Der Entwickler der App FlickType ist unzufrieden mit der Reaktionszeit und den Versuchen Apples, Maßnahmen gegen die betrügerischen Nachahmer zu ergreifen.

FlickType ist eine Onscreen-Tastatur für die Apple Watch. Die App entwickelte sich schnell zum Erfolg - weil sie tatsächlich funktioniert und eine praktische Erweiterung für Nutzer der Apple Watch ist. Es dauerte nicht lange, bis Apps wie KeyWatch erschienen und auf die gleiche Käufergruppe abzielten. Mit gekauften Bewertungen schoss die App an die Spitze der Verkaufscharts. Die versprochenen Leistungen konnte die App zu keiner Zeit liefern. Während KeyWatch erst nach mehrmaligen Beschwerden gelöscht wurde, existieren andere ähnliche Apps noch heute.

Und an dieser Stelle setzt die Klage Eleftheriou's an: Der Kläger führt aus, dass er durch das zögerliche Reagieren von Apple in Bezug auf die Löschung solcher Scam-Software Umsatzeinbußen erlitten hat und fordert nun entsprechenden Schadenersatz. Auf die Vorwürfe hat Apple bisher nicht reagiert. Bis es in der Sache zur Verhandlung vor dem California Superior Court in Santa Clara kommt und ein Urteil gesprochen wird, dürfte noch einige Zeit vergehen. Wie sich die Richter in Kalifornien in der Sache positionieren, ist aktuell völlig unklar. Daher ist eine Einschätzung zum Ausgang der Klage zum jetzigen Zeitpunkt nur schwer zu abzugeben.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.