Einige Tage mit iOS 13, erste Eindrücke und Erfahrungen
22.09.2019 12:11 AppTickerTeam

Einige Tage mit iOS 13, erste Eindrücke und Erfahrungen

iOS 13 steht allen Nutzern frisch zur Verfügung. Wie ist jedoch die bisherige Erfahrung mit dem neuen Betriebssystem? Wie schlägt es sich im Alltag?

Seit dem 03.06 steht das iOS 13 als Beta-Version für Entwickler zur Verfügung, seit dem 04.06 habe ich das neue iOS auf einem von meinen iPhones installiert. Zu dem Zeitpunkt noch als Beta-Version, inzwischen als finale Version von iOS 13.0 und Beta-Version von iOS 13.1. Hiermit möchte ich erste Erfahrungen teilen und mein zumindest vorläufiges Fazit ziehen.

Seit nun einigen Jahren veröffentlicht Apple um diese Jahreszeit die erste Beta-Version von dem neuesten Betriebssystem für die iPhones und iPads. Auch dieses Jahr ist es nicht anders, auch dieses Jahr habe ich es gewagt bereits die erste und erfahrungsgemäß sehr "rohe" Beta-Version von iOS 13 zu installieren.

Was als Erstes und besonders deutlich auffällt, ist selbstverständlich die Möglichkeit den Dunkelmodus auszuwählen. Auch wenn ich persönlich eher die gewöhnliche Darstellung besser finde, zumindest ausprobieren wollte ich den Dunkelmodus dennoch. Wie bereits gestern in dem iOS 13 Dunkelmodus Beitrag berichtet, hat Apple sich an dieser Stelle recht viel Mühe gegeben, meinem Geschmack entspricht dies dennoch nicht. Die AppTicker-App sieht in dem iOS-Dunkelmodus zumindest jetzt nicht besonders gut aus. Dies anzupassen wird wohl eine weitere Baustelle sein, welche auf mich zukommt.

Das überarbeitete CarPlay

CarPlay ist eine der iOS-Features, welches bei mir fast jeden Tag in der Benutzung ist. Der erste Eindruck ist "huch, das schaut aber anders aus", viel mehr als das ist dies allerdings auch nicht mehr. Wer mit dem "alten" CarPlay gut zurecht kam, wird auch mit dem CarPlay in iOS13 zurecht kommen. 

Höhere Performance in iOS 13

Apple selbst verspricht, dass iOS 13 noch schneller ist als das iOS 12. Auf älteren Geräten mag der Unterschied eventuell merkbar sein, in meinem Fall war dies zumindest mit der ersten Beta-Version kaum bemerkbar. Getestet wurde mit einem iPhone 7 und einem iPhone Xs.

App Store und Apple Arcade

Seit wenigen Tagen ist nun auch Apple Arcade für alle Nutzer von iOS 13 verfügbar. Zum Start stehen knapp mehr als 50 Spiele bereits, fast täglich sollen weitere hinzukommen. (Apple Arcade startet mit 53 Spielen und ist ab sofort kostenlos im ersten Monat verfügbar)

Abgerechnet wird in Form eines Abos zu einem Preis von 4,99€ im Monat. Der erste Monat ist kostenfrei und macht es gut möglich alle Spiele runterzuladen und zu spielen. Zu beachten wäre, dass das Abo sich nach Ablauf der Testphase automatisch verlängert. Das bedeutet, dass aktiv gekündigt werden muss, falls Apple Arcade doch nicht zusagen sollte.

Was mit den bereits geladenen Spielen nach der Kündigung und Ablauf der Testphase passiert ist derzeit nicht bekannt. Denkbar wäre, dass die Spiele weiterhin auf dem iPhone bzw. iPad verbleiben, sich jedoch nicht mehr starten lassen. Eventuell hilft es bei einigen Spielen vor dem Start die Internetverbindung zu kappen.

QuickPath - das neue Keyboard in iOS 13

Seit iOS 13 gibt es eine weitere Neuerung in dem iOS-Betriebssystem, welche eigentlich schon längst überfällig war. Die Rede ist von der QuickPath genannten, neuen Tastatur in iOS 13 und iPad OS. Erst sehr gewöhnungsbedürftig, hat man den Dreh jedoch irgendwann raus, stellt man fest, dass man die Texte viel schneller wischen, als tippen kann.

Lohnt es sich die erste finale Version von iOS 13 zu laden?

Ursprünglich lautete die Frage ob es sich lohnt eine der Beta-Versionen von iOS 13 zu laden. Bereits bei den letzten Versionen herrschte die Meinung, dass es sich durchaus lohnen kann.

Spätestens jetzt, seit die finale Version von iOS 13.0 verfügbar ist, lautet unsere Antwort eindeutig "Ja". Ja, es lohnt sich iOS 13 zu installieren. Das neue iOS-Betriebssystem bringt viele größere und kleinere Verbesserungen mit sich, nicht zu vergessen wären auch die Sicherheitsupdate, welche Apple in jeder neuen Version einbaut, ohne diese direkt zu erwähnen.

Die ursprüngliche Beschreibung der Fehler und Bugs in den früheren Beta-Versionen von iOS 13 behalten wir in unserem Beitrag bei. In der finalen Version von iOS 13 sind diese jedoch nicht mehr vorhanden und müssen entsprechend nicht beachtet werden.

Fehler und Bugs in der ersten Beta von iOS 13

Es war eigentlich abzusehen, dass die erste Betaversion, welche für Entwickler gedacht ist nicht fehlerfrei laufen wird. So merkt man dies auch während der Benutzung. Sehr viele Texte sind nicht übersetzt und erscheinen gemischt in Deutsch und Englisch. Hin und wieder bleiben einige Apps hängen, bzw. das ganze iOS friert ein und das iPhone wird für einige Sekunden nicht bedienbar.

Davon abgesehen sind mir in den wenigen Tagen keine gravierende Fehler aufgefallen, meine Nutzung beschränkt sich jedoch auf die übliche, tägliche Nutzung.

Inzwischen hat das iOS 13 den Weg auch auf mein iPhone Xs gefunden, das ist das iPhone, welches bei mir tatsächlich jeden Tag in der Benutzung ist. Leider fallen im Dauerbetrieb auch einige negative Seiten auf. Abgesehen von den doch recht häufigen Abstürzen des Betriebssystems und der unvollständigen bzw. ganz falschen Übersetzung, bereitet die sehr schlechte Batterielaufzeit verbunden mit regelrechten Überhitzung des iPhones größere Sorgen. Es ist allerdings keine Regelmäßigkeit dabei zu erkennen. An einem Tag läuft das iOS 13 tadellos und die Batterie hält sehr lange durch. An einem anderen kann es durchaus vorkommen, dass scheinbar ein Prozess sich festfährt und das iPhone zur Überlast bringt.  Dabei kann man die regelrecht zusehen, wie die Batterie entladen wird und das iPhone immer wärmer wird. Was dabei hilft ist das iPhone ganz auszuschalten und neu zu starten. Vorausgesetzt man hat es zu dem Zeitpunkt in der Hand und merkt es entsprechend.

Schaut man sich die Statistiken zu der Batterienutzung an, so lässt sich feststellen, dass in den meisten Fällen die Mail-App, als der größte Energiefresser ausgewiesen wird. Diese funktioniert in der derzeitigen Beta-Version auch tatsächlich eher schlecht, als recht.

Erfahrungen mit iOS 13 Beta-Version 2

Inzwischen steht die zweite Beta-Version zur Verfügung und befindet sich diese bei uns im Test. Probleme mit der Batterie, bzw. mit der Hitzeentwicklung sind scheinbar beseitigt worden, bzw. fallen in der aktuellen Beta-Version nicht mehr so stark auf.

Was weiterhin nicht ganz zufriedenstellend läuft, ist die Mail-App. Abgesehen von den Abstürzen, scheint es mit dem Abruf der neuen Mails nicht so recht zu klappen, die Badge-Aktualisierung (Zahl, welche die Anzahl der ungelesenen Mails über dem App-Icon anzeigt) scheint auch ganz durcheinander zu sein. Ebenso befinden sich angeblich in einigen Postfächern ungelesene Mails, was allerdings nicht den Tatsachen entspricht.

Die Karten-App ist eine weitere App, welche hin und wieder sich eigenartig verhält. Es wird zwar die eingegebene Adresse gefunden, ein Button um die Route zu berechnen und die Navigation zu starten ist allerdings hin und wieder nicht sichtbar. Wird die App mehrfach geschlossen und neu geöffnet, erscheint auch der Button.

Die neue Anordnung der Alben und Fotos in der Fotos App scheint, zumindest nach meinem Empfinden sehr verwirrend zu sein, vor allem, wenn man die Fotos nicht nur mit der iOS-eigenen App macht. Manche Fotos erscheinen unter "Mein Fotostream" die anderen wiederum nur unter zuletzt gesichert und manche unter Import.

Allgemein gesehen läuft die zweite Beta-Version deutlich besser als die erste, sollte Apple in ca. eine Woche die dritte Beta-Version von iOS 13 veröffentlichen, welche da nochmals eine Schippe drauf legt, so kann durchaus überlegt werden, diese auch auf einem Alltags-Gerät zu installieren.

Insgesamt merkt man bei iOS 13, dass Apple auch mit iOS 13 den Weg der stetigen Evolution geht und das Betriebssystem an diversen deutlich sichtbaren, aber auch weniger sichtbaren Stellen verbessert.

Erfahrungen mit iOS 13 Beta-Version 3

Apple treibt die Entwicklung von iOS 13 voran, inzwischen steht auch die 3 Beta-Version zur Verfügung. In der Hoffnung, dass die dritte Beta-Version das leidige Problem mit der Mail-App lösen wird. Nun, das Problem scheint zwar zumindest teilweise gelöst worden zu sein, dafür sind andere, aus meiner Sicht viel gravierendere Probleme aufgetaucht, so dass ich nach nur einem einzigen Tag mit der Beta 3, soeben wieder die vorherige Beta 2 installiert habe.

In meinem täglichen Ablauf wird sehr viel und sehr oft der Safari-Browser benutzt.
Einerseits um diverse Nachrichten etc. zu lesen, andererseits um online Audiobücher zu hören. Während einer Autofahrt, oder beim Sport lasse ich sehr oft ein Audiobuch abspielen. Mit der der neuesten Beta-Version von iOS 13 ist dies allerdings nur bedingt möglich und zwar nur solange, wie der Browser geöffnet bleibt. Wird die App in den Hintergrundmodus versetzt, oder das iPhone gesperrt bzw. Bildschirm ausgeschaltet, so läuft die Audiowiedergabe nur noch wenige Sekunden lang und wird danach abgebrochen. Mit anderen Worten, eine Audiowiedergabe ist mit iOS 13 Beta 3 nicht mehr im Hintergrund möglich. Das Problem scheint allerdings nicht nur den Safari-Browser zu betreffen, auch Chrome und Firefox, welche im Endeffekt auf der selben WebKit-Engine wie der Safari aufbauen, weisen das selbe Problem auf. Es bleibt zu hoffen, dass es sich dabei lediglich um einen Fehler und keine grundsätzliche Entscheidung seitens Apple handelt.

Abgesehen von dem Problem mit der Audiowiedergabe, funktioniert der Safari deutlich träger als in der Beta 2. Wechselt man öfters zwischen einzelnen Tabs, oder Apps, so bleibt die Darstellung der Webseiten "hängen". Es ist nur der Bereich der Website zu sehen, welcher bereits vorher sichtbar war. Hoch und Runterscrollen führt dazu, dass lediglich eine weiße Fläche erscheint. Spätestens ab dem Zeitpunkt scheint der Safari deutlich mehr Ressourcen zu verbrauchen, so dass das gesamte System deutlich träger wirkt.

Entsprechend lautet die Empfehlung die aktuelle Beta 3 von iOS 13 nach Möglichkeit nicht zu installieren.

Erfahrungen mit iOS 13 Beta-Version 4

Seit einigen Tagen steht die vierte Beta Version von iOS 13 für Entwickler zum Download bereit. Nachdem die Beta 3 auf meinem Gerät so gut wie nicht benutzbar war und entsprechend wieder die Beta 2 eingespielt wurde, war die Hoffnung groß, dass mit der neuen Beta-Version iOS 13 wieder deutlich besser laufen wird.

Übrigens, zwischenzeitlich habe ich sogar versucht wieder zu iOS 12 zurück zu kehren. Das iOS 13 direkt mir iOS 12 zu überspielen war allerdings nicht möglich, das iPhone hing immer im Bootvorgang fest. Eine frische Installation kam auch nicht mehr in Frage, weil der Datenbackup aus iOS 13, sich nicht auf iOS 12 einspielen lässt.

Nun, die vierte Beta-Version ist da und läuft deutlich besser und stabiler als die Beta 3.  Die Audiowiedergabe im Hintergrund funktioniert wieder ohne Probleme und auch der Safari-Browser funktioniert wieder deutlich besser und bleibt nicht mehr so oft hängen.

Was nach wie vor nicht fehlerfrei läuft, ist die Mail-App. Die Badges zeigen immer noch angeblich ungelesene E-Mails an, obwohl keine da sind, bzw. wenn neue Mails eintrudeln, erscheinen diese als leere Zeilen in der Übersicht.

Insgesamt gesehen funktioniert die vierte Beta-Version recht gut und kann durchaus im Alltag eingesetzt werden.

Erfahrungen mit iOS 13 Beta-Version 5 bis 8

Die Entwicklung von iOS 13 schreitet immer weiter voran und die Zeitspannen zwischen den einzelnen Updates werden immer kürzer.  Inzwischen hat Apple die 8te Beta-Version veröffentlicht, seit der 7ten Beta-Version funktioniert das iOS 13 weitestgehend stabil, grobe Fehler, oder Abstürze lassen sich nicht mehr feststellen.

Auch die lästigen Bugs in der Mail-App scheinen behoben worden zu sein. Probleme mit der Audiowiedergabe sind nicht mehr feststellbar.

Insgesamt gesehen nähert sich das iOS 13 immer näher an die sogenannte Golden Master (GM) Version an. Das iOS 12 hatte 11 Beta-Versionen benötigt, wir sind gespannt wie viele Versionen das iOS 13 noch benötigen wird.


Kommentieren

5 Kommentare
Gast am 22.09.2019 16:17
eigentlich ganz gut.

iOS 13 funktioniert eigentlich ganz gut. Kleinere Probleme mal davon abgesehen. Wischtechnik
ist richtig Klasse ? Dienstag kommt ja iOS 13.1. Dann werden sicherlich die Probleme behoben sein. Getestet auf einem iPhone 7

Gast am 22.09.2019 13:05
Bin schwer enttäuscht

Die Zugriffszeit funktioniert u.a. nicht, Siri macht große Probleme, das OTA hat mein Xs so abgeschossen, dass ich die halbe Nacht gebraucht habe, um es überhaupt wieder zum laufen zu bringen!
Und der „Darkmode“ ist der Umsetzung wohl eher ein Witz...
Das ist seit meinem ersten 4er das schlechteste, was ich von Apple gesehen habe!!

TAR09DD am 25.08.2019 01:45
Email - größtes Problem

Emails verschwinden und tauchen nicht mehr auf. Ob in Ordnern gespeichert oder noch im Eingang. Auch verschwinden beim versenden Emails aus den Entwürfen und tauchen nicht im Versandordner auf.

AppTickerTeam am 13.06.2019 11:58
Vielen Dank

Die Apps sind jedoch auch nicht unwichtig ;-)

Gast am 13.06.2019 11:56
die Kategorie news finde ich super

Die news sind schon immer klasse gewesen aber die Apps die hier gezeigt werden sind der reinste Müll , keiner kennt sie , keiner brauch sie , keiner will sie .... was ich damit sagen möchte ist : konzentriert euch lieber auf news rund um die Apple Geräte Software und Gadgets ;-)

Kommentieren
Fotoscanner Plus
Foto und Video

4,49 € 2,29 €

Apple veröffentlicht zweite Beta-Version von iOS 13.2 - das ist neu
iOS 13 Verbreitung liegt bei 40 Prozent
Soeben erschienen iOS 13.2 mit Deep Fusion-Kamerafunktion für das iPhone 11 und iPhone 11 Pro