Kinderpornografie war Grund für das vorübergehende Verschwinden von Telegram
06.02.2018 18:15 Maik

Kinderpornografie war Grund für das vorübergehende Verschwinden von Telegram

Am letzten Donnerstag verschwand der Messenger Telegram kurzfristig aus dem App Store. Wie nun bekannt wurde, geschah dies als Sicherheitsmaßnahme, da über Telegram Kinderpornografie vertrieben wurde. 

Erst gestern berichteten wir darüber, dass der Messenger Telegram nach kurzeitiger Abstinenz wieder im App Store zum Download bereitsteht. Jedoch war zu diesem Zeitpunkt nur bekannt, dass unangemessene Inhalte zur Sperrung von Telegram führten. 

Wie nun der Marketingchef von Apple Tim Schiller per Mail bekannt gab, wurde Telegram aufgrund von Kinderpornografie entfernt, welche über den Messenger verbreitet worden ist. Daraufhin wurde sowohl die App Telegram, als auch der Ableger Telegram X aus dem App Store entfernt. Zudem wurden die zuständigen Behörden alarmiert, wie das National Center for Missing and Exploited Children (NCMEC) in Amerika. 

Da die beiden Messenger Apps seit dem Wochenende wieder in den App Store zurückgekehrt sind, ist davon auszugehen, dass diverse Schutzvorkehrungen vorgenommen wurden, bzw. die Entwickler rund um den russischen Telegram-Chef Pavel Durov klarmachen konnten, dass ein solcher Vorfall nicht wieder auftreten werde. Wie diese Umsetzung erfolgte ist nicht bekannt, da es bisher auch keine Versionsänderung von Telegram und Telegram X gab. Zumindest wurden unter Mitwirkung von Apple, die illegalen Inhalte entfernt und die hiermit involvierten Nutzer entfernt.

Erst stellte sich die Frage, wie Apple bzw. Telegram diese Inhalte entdecken konnten (glücklicherweise war es möglich), denn der Messenger arbeitet bekanntlich mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Allerdings ist die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei Telegram nur nach separater Aktivierung und im Chat mit einer Person verfügbar. Gruppen haben keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

Dropbox ändert Regeln für Free-User: Kostenloser Speicher nur noch für drei Geräte verfügbar

Für Nutzer der kostenlosen Variante des Cloud-Speichers Dropbox gelten ab sofort neue Regeln: Die Dropbox Inc. erlaubt Free-Usern in Zukunft den Datenaustausch nur noch für drei Geräte gleichzeitig.

Sony veröffentlicht PS4 Remote Play und ermöglicht Spiele-Streaming auf dem iPhone, iPad & dem iPod touch

Sony hat der PlayStation 4 ein Update der Systemsoftware spendiert. Die im gleichen Zug veröffentlichte App PS4 Remote Play für iOS erlaubt es Spielern erstmals, PS4-Games in Echtzeit auf das iPhone, iPad und den iPod touch zu streamen.

Spectre Camera ermöglicht Langzeitbelichtung am iPhone, iPad & iPod touch

Die Entwickler der Foto-App Halide haben ihre neue App Spectre Camera im App Store veröffentlicht. Spectre Camera ermöglicht auf dem iPhone, iPad oder iPod touch Langzeitbelichtung bei Tag und Nacht.