02.09.2016 20:35 PBR85

App Store: Apple entfernt nicht funktionierende und veraltete Apps

Apple hat für den App Store eine neue Qualitäts-Offensive bekannt gegeben. Ab dem nächsten Mittwoch werden die 2 Millionen vorhandenen Apps stärker kontrolliert und nicht funktionierende sowie gegen die Richtlinien verstoßende Apps entfernt. Außerdem wurde die Anzahl der erlaubten Zeichen in der App-Bezeichnung reduziert.

Apples App Store wächst und wächst, was die Anzahl der Apps und die Umsätze angeht. Mittlerweile sind es über 2 Millionen Apps sowie 100.000 wöchentliche Einreichungen neuer Apps sowie Updates. Doch mit der Zeit sammeln sich auch immer mehr Apps an, die veraltet sind oder schlichtweg nicht funktionieren. Apple hat nun bekannt gegeben, ab dem nächsten Mittwoch also den 7. September den App Store gewissermaßen zu säubern.

Apps die gleich beim Start abstürzen, werden sofort aus dem App Store entfernt. Apps mit kleineren Fehlern sowie Verstößen gegen die Richtlinien können von den Entwicklern innerhalb 30 Tagen verbessert werden, bevor Apple diese aus dem App Store entfernen wird. Das betrifft dabei nur den App Store selbst, nicht die schon geladenen und installierten Apps auf den iOS-Geräten.

Apple empfiehlt Entwicklern dabei, Apps besser aus dem App Store zu entfernen, wenn diese überhaupt nicht mehr geupdated werden. Außerdem hat Apple die App Store Richtlinien dahingehend geändert, dass nun nur noch 50 Zeichen für die App-Bezeichnung erlaubt sind.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
ProCam 6
Foto und Video

8,99 € 6,99 €

Apple veröffentlicht iOS 12.3 & tvOS 12.3 mit neuer TV-App, watchOS 5.2.1 & macOS 10.14.5 sind ebenso verfügbar
iOS 13: Weitere Quelle nennt iPhones & iPads, für die das neue Betriebssystem angeblich nicht erscheint
Neues Konzeptvideo zeigt iOS 13 auf dem iPad