iOS: Unternehmen bietet mehr für Sicherheitslücke als Apple

iOS
PBR85

Ein spezialisiertes Unternehmen bietet noch deutlich mehr für Sicherheitslücken in iOS, als es Apple neuerdings tut. Bis zu 500.000 US-Dollar ist das Unternehmen für eine Zero-Day-Lücke in iOS 9.3 zu zahlen bereit, was Apples Angebot um mehr als das Doppelte übertrifft.

Vor einigen Tagen gab Apple zum ersten Mal bekannt, dass das Unternehmen in Zukunft Belohnungen für das Auffinden und Dokumentieren von schweren Sicherheitslücken zahlen wird. Diese Ankündigung geschah im Rahmen der Black Hat Konferenz, die sich um Fragen der Cybersicherheit dreht. Für die schwerste Kategorie der Sicherheitslücken in iOS ist Apple dabei bereit 200.000 US-Dollar Belohnung zu zahlen.

Dass die Belohnungen üppiger sein könnten, war dabei schon bei der Bekanntgabe klar. Mittlerweile gibt es auch ein deutlich großzügigeres Angebot von einem anderen Unternehmen, das ebenfalls an der Black Hat Konferenz teilgenommen hat. Die Rede ist von Exodus Intelligence, welches sich auf den Handel mit solchen Sicherheitslücken spezialisiert hat. Für Sicherheitslücken in iOS 9.3 ist Exodus bereit bis zu 500.000 Dollar an Belohnung zu zahlen, was wiederum zeigt, wie lukrativ das Geschäft für das Unternehmen ist. Auch für andere Betriebssysteme und Programme wie den Browser Mozilla Firefox hat das Unternehmen Belohnungen ausgeschrieben.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.