Server offline: Microsoft Office 2011 kann auf dem Mac nicht mehr aktiviert werden
31.07.2018 17:01 Stefan

Server offline: Microsoft Office 2011 kann auf dem Mac nicht mehr aktiviert werden

Schon Mitte 2016 hat Microsoft mitgeteilt dass Office 2011 für den Mac eingestellt wird. Jetzt hat der Softwarehersteller ernst gemacht und die Aktivierungsserver für die Mac-Version des Officepakets vom Netz genommen.

Wer als Mac-Nutzer noch Microsoft Office 2011 einsetzt hat bei einer Neuinstallation oder beim Wechsel des Computers ein Problem: Word, Excel, Powerpoint und Outlook aus dem Office 2011-Paket lassen sich ab sofort nicht mehr aktivieren. Eine neue Installation der Software ist zwar möglich, die Freischaltung die am Ende der Installation erfolgt lässt sich jetzt leider nicht mehr durchführen.

"Aktivierungsserver ist vorübergehend nicht verfügbar."

Microsoft hat zu Ende Juli die Server die für die Aktivierung der Büroprogramme notwendig sind offline gestellt. Wer die Software telefonisch aktivieren möchte hat nicht viel mehr Glück: die Telefonnummern für die Aktivierung per Telefon sind nicht mehr gültig.

Bereits 2016 hat der Konzern aus Redmond angekündigt Office 2011 für den Mac einzustellen. Seit Oktober letzten Jahres gibt es keinen Support mehr für die Suite. Auch Sicherheitsupdates werden seitdem nicht mehr angeboten. Damit bleibt auf dem Mac Office 2016 in der "Home and Student"- sowie in der "Home and Business"-Variante das einzige Office-Paket von Microsoft auf dem Mac.

Altinstallationen von Office 2011 funktionieren jedoch wie gewohnt: Wer das Paket bzw. die einzelnen Programme nicht deinstalliert kann mit Word, Excel, Powerpoint und Outlook ganz normal weiterarbeiten.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

Apple senkt Preise für SSD-Speicher für Mac mini, MacBook Air & MacBook Pro

Normalerweise ist es selten, dass Apple die Preise für seine Produkte oder die Optionen im Konfigurationsmenü senkt. Letzteres ist jetzt passiert: Die Preise für mehr SSD-Speicher im Mac mini, MacBook Air und MacBook Pro sind zwar immer noch eine Klasse für sich, Apple hat in diese jetzt allerdings reduziert.

8-Kern-Prozessor, 5k-Display & Vega-Grafik: Apple veröffentlicht den iMac 2019

Apple hat heute den iMac 2019 veröffentlicht. Sowohl für den iMac mit 21,5 als auch das Modell mit 27 Zoll stehen ab sofort schnellere Prozessoren zur Verfügung. Darüber hinaus setzt Apple beim iMac zum ersten Mal auf eine schnelle Radeon Pro Vega Grafik.

Apple vergibt keine Prämien für die Entdeckung von Sicherheitslücken

Viele Menschen nutzen das von Apple angebotene "Schlüsselbund" Tool, um Passwörter einfach abzulegen und bei Bedarf einfach abzurufen. Nun spricht ein deutscher Hacker über die Sicherheitslücke, die er im Tool entdeckt hat.