2020er iPhone: Qualcomm spricht indirekt von 5G-Modem

Smartphone
Stefan

Mit dem Verkaufsstart des 2020er iPhone wird allgemein damit gerechnet, dass Apple damit die ersten iPhones mit 5G-Chip auf den Markt bringt. In einem Interview mit Reuters hat der CEO von Qualcomm durch die Blume die Vermutung nun bestätigt.

2020er iPhone: Qualcomm spricht indirekt von 5G-Modem

Dass die nächste Generation des iPhones mit einem 5G-Chip ausgeliefert wird, gilt mittlerweile als so gut wie sicher. Neben diversen Leaks aus zahlreichen Quellen spricht auch das erwartete Antennendesign für die Einführung des neuen Standards. Dieser soll in der Leistung durch einen ebenfalls neuen Rahmen unterstützt werden, wie er in ähnlicher Form bereits im iPhone 4 und 4s schon verbaut wurde.

Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters hat Qualcomm-CEO Steve Mollenkopf jetzt durchscheinen lassen, dass im 2020er-iPhones 5G-Modems des Halbleiterherstellers zum Einsatz kommen werden. Die Lizenzierung der 5G-Technik für Apple habe sich bereits sehr positiv auf das fiskalische Geschäftsjahr von Qualcomm ausgewirkt, da Apple traditionell, als einzelner Hersteller von Smartphones betrachtet, die meisten Geräte verkauft.

Nachdem sich Apple und Qualcomm im April dieses Jahres überraschend ihre Rechtsstreitigkeiten beendet und sich geeinigt haben, hat der iPhone-Hersteller umfangreiche Patentlizenzvereinbarungen und Lieferverträge mit Qualcomm abgeschlossen. Schon damals war klar, dass Apple von Qualcomm 5G-Chips beziehen wird.

Da sich Apple im Sommer einen sehr großen Teil an Intels Patenten für die Entwicklung von 5G-Hardware samt diverser Produktionsstätten und Mitarbeiter gesichert hat, wird der Konzern künftig wohl eigene 5G-Modems herstellen. Vor 2022 ist allerdings nicht mit einem 5G-Chip aus Apple-Eigenproduktion zu rechnen.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.