Auslieferung beginnt: Foxconn schickt 46.500 iPhone X auf die Reise
18.10.2017 12:29 Stefan

Auslieferung beginnt: Foxconn schickt 46.500 iPhone X auf die Reise

Erst gestern haben wir berichtet, dass Apple in diesem Jahr wohl nicht genug iPhone X an seine Kunden ausliefern kann. Nun gibt es eine Meldung der chinesischen Webseite Xinhuanet die genau das bestätigt: Foxconn hat die ersten iPhone X fertiggestellt und ausgeliefert - leider sind es viel zu wenig.

Genau 46.500 iPhone X wurden von Foxconn aus den Werken in Shanghai und Zhengzhou ausgeliefert. Die ersten Modelle gingen laut dem Newsportal DigiTimes in die Niederlande und die Vereinigten Arabische Emirate. Mit den 46.500 bisher produzierten Einheiten liegt Foxconn noch immer weit unter dem Soll. Mittlerweile wurde der Output auch gesteigert, von erst 100.000 auf jetzt 400.000 iPhone X pro Woche, doch selbst diese Zahl liegt weit hinter den Prognosen des KGI Securities-Analysten Ming-Chi Kuo, der mit mindestens 30-36 Millionen Geräten bis zum Jahresende gerechnet hatte.

Die Schwierigkeiten bei der Produktion verursacht die Fertigung der TrueDepth-Kamera mit dem Punktprojektor, von der aktuell viel zu wenig Einheiten gefertigt werden können.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

iPhone XI: Neue Hinweise schüren Gerüchte um Dreifachkamera

Gerüchte über ein Triple-Kamera-System beim iPhone XI machen schon länger die Runde. Beim japanischen Technikportal Mac Otakara will man nun über Zulieferer an neue Hinweise zur Dreifachkamera gelangt sein.

Face ID weiterhin ungeschlagen: Gesichtserkennung des Galaxy S10 lässt sich mit Videos & Fotos austricksen

Das neue Galaxy S10 von Samsung ist erst seit letzten Freitag erhältlich, und schon wurde die Gesichtserkennung des Geräts mit ziemlich simplen Mitteln überlistet: Bei aktiviertem Schnellmodus für die Gesichtserkennung reicht die Vorlage eines Fotos oder das Abspielen eines Videos um das Samsung-Smartphone zu entsperren.

Kurswechsel: iPhones mit Austausch-Akkus von Drittanbietern werden nun auch von Apple repariert

Apple hat seine Reparatur-Richtlinien aktualisiert und geht damit einen großen Schritt auf seine Kunden zu: iPhones, deren Akku schon einmal von einem Drittanbieter getauscht wurde, werden im Fall einer Reparatur von Apple nicht mehr abgelehnt.