22.04.2016 15:54 PBR85

iPhone 8: Weiterer Hinweis auf eine größere Überarbeitung des iPhones im nächsten Jahr

Ein weiterer Marktanalyst hat sich der Ansicht seines Kollegen Ming-Chi Kuo angeschlossen, dass Apple erst im nächsten Jahr ein stark überarbeitetes iPhone auf den Markt bringen werde. Dieses soll ein anderes Design besitzen, OLED-Display und eine drahtlose Ladefunktion. Im Gegensatz zu Kuo erwähnt dieser jedoch auch einen fehlenden Homebutton. Das iPhone 7 soll dann eine Art Lückenfüller werden, ähnlich einer weiteren und nochmals verbesserten Generation des iPhone 6s.

Seit der Einführung des iPhones hat sich bei Apple ein spezieller Zweijahres-Rhythmus etabliert. Alle zwei Jahre folgt eine größere Änderung bei den iPhones, während dazwischen die S-Modelle auf den Markt kommen, die ein bestehendes Design durch eine bessere Hardware stärker ausreizen. Demnach müssten wir auch dieses Jahr schon mit dem iPhone 7 wieder en stark überarbeitetes Smartphone von Apple sehen.

Doch bekanntlich deutet die Gerüchteküche auf etwas Anderes. Und zwar soll die große Designänderung erst im nächsten Jahr mit dem iPhone 7s kommen. Darauf deuten einerseits Gerüchte aus der Zuliefererindustrie, andererseits geht davon der in der Apple-Welt bekannte Marktanalyst Ming-Chi Kuo stark davon aus. Dieser hat in der Vergangenheit schon einige richtige Vorhersagen über anstehende iOS-Geräte gemacht, zuletzt bezüglich des iPhone SE.

Sollte es stimmen, würde es Apples bisherigen Zweijahres-Rhythmus ordentlich durcheinander bringen, sodass sich auch die Frage stellt, ob das iPhone im nächsten Jahr überhaupt iPhone 7s heißen wird. Laut dem Barclays-Marktanalysten Mark Moskowitz wird Apple im nächsten Jahr das iPhone 8 auf den Markt bringen und nicht erst das iPhone 7s, wie das US-Wirtschaftsmagazin Fortune berichtet.

Weiterhin geht Moskowitz aufgrund von Gesprächen mit Industriequellen davon aus, dass dieses über ein stark geändertes Design und ein OLED-Display aufweisen werden. Dazu auch noch eine weiterentwickelte Form des drahtlosen Ladens des eingebauten Akkus. Außerdem erwartet er, dass Apple den Homebutton entfernen wird.

Das entspricht fast eins zu eins der Ansicht seines Kollegen Ming-Chi Kuo von KGI Securities, der diese Vorhersage Ende März machte und vor einigen Tagen noch mal bekräftigte. Kuo ist jedoch bezüglich des Designs konkreter und spricht von einem Design ähnlich wie beim iPhone 4/4s mit Vorderseite und Rückseite aus Glas, die von einem Metallrahmen gehalten werden. Den fehlenden Homebutton hat er jedoch nicht erwähnt.

Lückenfüller iPhone 7 und sinkende Verkaufszahlen

Damit wird das iPhone 7 in diesem Jahr wohl eine Art Lückenfüller werden. Es wird ein Design erwartet, welches sich kaum vom iPhone 6/6s unterscheidet. Stattdessen soll die verbaute Hardware aber weiterhin optimiert und leistungsgesteigert werden. Dazu könnten neue Funktionen dazu kommen, so Moskowitz in seiner Einschätzung. Möglicherweise wird Apple bei dieser Generation zum ersten Mal auf die Klinkenbuchse für Kopfhörer verzichten. Als richtige Neuerung kann man das aber kaum bezeichnen.

So sehen auch die Prognosen bezüglich der diesjährigen Verkaufszahlen schlecht aus für Apple. Das trifft das Unternehmen deshalb schwer, weil es 85% seiner Gewinne mit dem Verkauf von Smartphones erwirtschaftet. Während das Unternehmen ab dem Herbst 2014 seine iPhone-Absatzzahlen ordentlich steigern konnte, deutlich stärker als die Wachstumsrate des Smartphonemarktes, erwartet Moskowitz für dieses Jahr 1,8% weniger verkaufte iPhones als im Jahr 2015.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
ProCam 6
Foto und Video

8,99 € 6,99 €

Update: 2019er iPhone Xe erscheint in zwei neuen Farben
Triple- und Dual-Kamera: Neue Gussformen zeigen Rückseite des iPhone 11 & iPhone Xe
So könnte das iPhone 11 aussehen - Renderings von Schutzhüllen aufgetaucht