iPhone: Radfahrer erleidet nach einem Sturz Verbrennungen dritten Grades
02.08.2016 18:41 PBR85

iPhone: Radfahrer erleidet nach einem Sturz Verbrennungen dritten Grades

In Australien erlitt ein Radfahrer nach einem leichten Sturz Verbrennungen dritten Grades, weil dabei sein iPhone 6 beschädigt wurde und der eingebaute Lithium-Polymer-Akku Feuer fing. Zwar kommen Akkubrände mittlerweile sehr selten vor, aufgrund der großen Anzahl der eingesetzten Akkus passiert das aber immer wieder mal und mechanische Beschädigungen sind dabei die mit Abstand häufigste Ursache.

Dass Lithium-Ionen-Akkus durchaus gefährlich sein können, dürfte mittlerweile bekannt sein. Werden diese überladen oder im geladenen Zustand beschädigt, sodass im Inneren ein Kurzschluss entsteht, können die Akkus teilweise ziemlich explosiv verbrennen. Die erste Gefahrenquelle ist bei modernen Lithium-Ionen-Akkus eigentlich weitestgehend gebannt, da diese über eine Schutzelektronik gegen Überladung verfügen.

Mechanische Beschädigungen lassen sich aber nicht vom Werk aus verhindern, sodass diese immer wieder für Brände von derartigen Akkus sorgen. Das passierte auch einem Radfahrer in Australiens Hauptstadt Sydney, nachdem dieser einen leichten Sturz erlitten hatte. Dadurch wurde der Akku des iPhone 6 in der Gesäßtasche offensichtlich beschädigt und fing Feuer, sodass sich dieser in Sekunden durch den Stoff der Hose brannte. Der Radfahrer erlitt dabei Verbrennungen dritten Grades, wie 9To5Mac berichtet.

Die Australische Verbraucherschutzbehörde untersucht den Fall und ist nicht überrascht. Die Gefahren von Lithium-Ionen-Akkus sind einerseits bekannt, andererseits bieten moderne Smartphones aufgrund ihrer sehr geringen Dicke wenig Schutz für die mechanisch empfindlichen Akkus. Bei einem Sturz geben moderne Smartphone-Gehäuse und Displays schnell nach, sodass die Kräfte dann hauptsächlich auf den vergleichsweise großen Akku angreifen und diesen beschädigen können.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

iPhone XI: Neue Hinweise schüren Gerüchte um Dreifachkamera

Gerüchte über ein Triple-Kamera-System beim iPhone XI machen schon länger die Runde. Beim japanischen Technikportal Mac Otakara will man nun über Zulieferer an neue Hinweise zur Dreifachkamera gelangt sein.

Face ID weiterhin ungeschlagen: Gesichtserkennung des Galaxy S10 lässt sich mit Videos & Fotos austricksen

Das neue Galaxy S10 von Samsung ist erst seit letzten Freitag erhältlich, und schon wurde die Gesichtserkennung des Geräts mit ziemlich simplen Mitteln überlistet: Bei aktiviertem Schnellmodus für die Gesichtserkennung reicht die Vorlage eines Fotos oder das Abspielen eines Videos um das Samsung-Smartphone zu entsperren.

Kurswechsel: iPhones mit Austausch-Akkus von Drittanbietern werden nun auch von Apple repariert

Apple hat seine Reparatur-Richtlinien aktualisiert und geht damit einen großen Schritt auf seine Kunden zu: iPhones, deren Akku schon einmal von einem Drittanbieter getauscht wurde, werden im Fall einer Reparatur von Apple nicht mehr abgelehnt.