Rares Gut: Apple sichert sich Großteil der VCSEL-Laser-Produktion
10.08.2018 18:20 Stefan

Rares Gut: Apple sichert sich Großteil der VCSEL-Laser-Produktion

Smartphonehersteller die eine Gesichtserkennung in ihren Produkten einsetzen möchten benötigen eine VCSEL-Lasereinheit. Appel hat nun beim wichtigsten Produzenten der Laser Lumentum einen Großteil der Produktion aufgekauft - zum Nachteil anderer Hersteller.

Neben verschiedener anderer Sensoren, Kameras und dem 3D-Punkteprojektor gehört der VCSEL-Laser zum wichtigsten Bauteil der Gesichtserkennung Face ID. Bei VCSEL-Lasern handelt es sich um Oberflächenemitter mit vertikalem Resonator die auch in der Glasfaser-Datenübertragung verwendet werden.

Im Moment findet man Face ID nur im iPhone X, es wird jedoch erwartet dass die Technik in mindestens zwei der drei für Mitte September erwarteten neuen iPhones zum Einsatz kommt. Zudem gilt es praktisch als erwiesen dass Apple die iPad Pro-Reihe aktualisiert und diese ebenfalls mit Face ID ausgestattet werden soll.

Mit der Verfügbarkeit von passenden Lasereinheiten sieht es auf dem Zulieferermarkt allerdings mau aus: Die Lumentum Holdings kann einen Marktanteil von 75 Prozent aller verkauften VCSEL-Laser für sich verbuchen und ist auch gleichzeitig der größte Zulieferer von Apple. Wie Loop Ventures jetzt berichtete hat Apple eine große Stückzahl an VCSEL-Lasern geordert. Apple hat sich mit dem neuen Auftrag die Mehrheit der erhältlichen Laser für 2018 gesichert. Das führte zu einer Erhöhung der Produktion bei Lumentum und dazu dass Hersteller von Android-Smartphones nicht genug Einheiten für eigene Produkte zur Verfügung haben.

Die Erlöse durch 3D-Sensortechnologie beziffert die Lumentum Holdings für das Juni-Quartal mit bis zu 65 Millionen Dollar. Nicht überraschend sind die Prognosen die einen konstanten Anstieg des VCSEL-Bedarfs zeigen.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Samsung verschiebt Verkaufsstart des Galaxy Fold & sagt alle Launch-Events ab
iPhone XI: Bilder von vermeintlichen Gussformen für Schutzhüllen zeigen Aussparung für Triple-Kamera
Test nicht bestanden: Mehrere Displays des Samsung Galaxy Fold schon nach wenigen Tagen defekt