01.10.2018 15:30 Stefan

Vergleich mit den Vorgängern: Video zeigt die Apple Watch im Speedtest

Die Apple Watch Series 4 ist seit knapp drei Wochen auf dem Markt und erfreut sich großer Beliebtheit. MacRumors hat jetzt ein Speedtest-Video auf YouTube gestellt in welchem sich die neue Smartwatch mit ihren Vorgängern messen muss.

Das Ergebnis des Speedtests kann man eigentlich vorwegnehmen: Dank der aktuellen Ausstattung gewinnt die Series 4 natürlich in jeder Disziplin. Erstmals setzt Apple bei seiner Smartwatch mit dem S4-Chip auf einen 64-Bit-Prozessor, die neue Uhr verfügt im Vergleich zur Series 3 über einen elektrischen Herzsensor, einen optischen Herzsensor der zweiten Generation, sie erkennt wenn der Träger stürzt und die digitale Krone bietet nun ein haptisches Feedback. Der Akku der Series 4 hat zwar etwas weniger Kapazität als der des Vorgängers, da die Hardware aber energieeffizienter arbeitet bleibt die Laufzeit mit 18 Stunden die gleiche.

Wer von einer älteren Apple Watch auf ein neueres Modell upgraden will kann sich mit dem Speedtest-Video von MacRumors einen guten Überblick über drei Grundfunktionen der Smartwatch verschaffen: Gemessen wurde die Zeit für einen Bootvorgang des Systems, das Arbeiten mit Siri und das Öffnen von Apps.

Speedtest: Systemboot

Die größten Zeitunterschiede der Testreihe gab es beim Neustart von watchOS. Wie nicht anders zu erwarten war setzt sich die Apple Watch Series 4 mit nur etwas über 51 Sekunden an die Spitze. Auf dem zweiten Platz landet der Testkandidat der Series 3 mit 2 Minuten 19 Sekunden. Wer jetzt das Series 2-Modell auf dem dritten Platz vermutet liegt falsch: Die Series 2 schaffte es mit 3 Minuten 47 Sekunden nur auf Platz vier während die Series 1 nur 3 Minuten 19 Sekunden für einen Reboot benötigte. Abgeschlagen auf Platz fünf positioniert sich die Series 0, bei der man für einen Neustart geschlagene 5 Minuten und 8 Sekunden warten muss.

Speedtest: Siri

Im Vergleich zum Bootvorgang liegen alle Modelle der Apple Watch beim Siri-Speedtest nahe beieinander. Siri startet auf allen Uhren nahezu gleich schnell und auch einfache Fragen wie die an welchem Tag Weihnachten ist werden auf allen Modellen recht zügig beantwortet. Bei komplexeren Suchanfragen wie zum Beispiel Wetterergebnissen dauert es auf Geräten der Series 0 und 1 dagegen deutlich länger bis das Ergebnis angezeigt wird. Auf den Uhren der Baureihe 3 und 4 werden die Suchergebnisse zudem noch vorgelesen.

Speedtest: Apps öffnen

Als dritten Speedtest haben sich die Redakteure von MacRumors die Kamera App vorgenommen. Diese wurde zusammen mit einem gekoppelten iPhone getestet. Auf der Series 3 und 4 merkt man beim Starten der App keine Zeitunterschiede. Series 1 und 2 liegen bei diesem Test gleichauf, sind aber etwas langsamer als die neueren Modelle. Schlusslicht ist hier wieder die Series 0, und wenn dann die Apps auf der Uhr und dem iPhone geladen sind dauert es immer noch eine kurze Zeit bis das Kamerabild auf der ersten Apple Watch angezeigt wird.

Fazit

Wer noch keine Apple Watch besitzt und bereit ist den Aufpreis zu bezahlen greift natürlich zur Apple Watch Series 4. Könnt ihr auf die neueste Hardware verzichten spart ihr beim Kauf der Series 3 mindestens 130 Euro. Besitzer einer Apple Watch Series 0 oder 1 können ruhigen Gewissens aufrüsten: Der Performance-Gewinn im Vergleich zur Series 4 ist enorm. Auch wer eine Apple Watch Series 2 besitzt spürt auf jeden Fall deutliche Unterschiede beim Kauf einer Series 4. Käufer der Series 3 sollten sich allerdings überlegen ob sie das Geld in die neue Apple-Smartwatch investieren, da die Series 3 fast so schnell arbeitet wie die Series 4 gäbe es nur die neuen Hardware-Features als Zugewinn.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Triple-Kamera des iPhone XI & XI Max bekommt schwarze Beschichtung
Apple Watch - 4 Powerbanks inkl. magnetischen Ladedock im Vergleich
Neue Sensortechnik: Apple Watch der Zukunft könnte Blutzuckergehalt am Schweiß 'erschnüffeln'