Apples Auftragsfertiger Foxconn ersetzt 60.000 Mitarbeiter durch Roboter
26.05.2016 20:57 PBR85

Apples Auftragsfertiger Foxconn ersetzt 60.000 Mitarbeiter durch Roboter

Während es Ende 2014 noch hieß, dass Foxconns neue Montageroboter nicht präzise genug sind um iPhones zusammen zu bauen, wurde dieses Problem mittlerweile gelöst. So hat der Auftragsfertiger mittlerweile in einem Werk 60.000 der dortigen Arbeitskräfte durch Roboter ersetzt.

Apples wichtigster Auftragsfertiger ist bekanntlich das Unternehmen Hon Hai Precision Industry, besser bekannt unter dem Namen Foxconn. Dieser beschäftigt gewöhnlich zu Spitzenzeiten alleine für die iPhone-Produktion in einem einzigen Werk hunderttausende Mitarbeiter und fertigt auch für viele andere Elektronikhersteller Smartphones, Motherboards für Computer,  Spielekonsolen und viele andere elektronische Hochtechnologieprodukte. Insgesamt bietet Foxconn so in China etwa 1,3 Millionen Menschen Arbeit, was gut einem Promille der Bevölkerungszahl von ganz China entspricht.

Die normale Mitarbeiterzahl in der iPhone-Produktion im Kunshan-Werk in der Provinz Jiangsu liegt jedoch etwa bei 110.000. Zumindest war das noch Ende 2014 so, da laut einem neuen Bericht der Auftragsfertiger über die Hälfte der dort tätigen Arbeitskräfte durch Roboter ersetzt hat. Genauer gesagt wurden 60.000 Mitarbeiter durch Montageroboter ersetzt, die für das Unternehmen billiger sind.

Damit hat Foxconn auch offensichtlich die Präzisionsprobleme der Montageroboter gelöst. So hieß es Ende 2014 noch, dass die neu angeschafften Roboter sich als nicht präzise genug für die Montage der Smartphones und Tablets erwiesen haben. Statt der geforderten 0,02 mm Präzision erreichten diese bestenfalls 0,05 mm und eigneten sich daher nur für die Montage grober Komponenten und das Anziehen von Schrauben.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

Massachusetts Institute of Technology entwickelt Verfahren um Akkus per WLAN zu laden
Die neuen AirPods 2 - Preis und Veröffentlichungsdatum
AirPower Ladematte geht angeblich doch noch in die Produktion