Geleaktes Interface deutet an, dass Apple mit BMW kooperieren könnte um Autoschlüssel im iPhone zu integrieren

Technik News
1
Yannick

Die Digitalisierung des Autos nimmt rapide zu - schon bald sollen Autoschlüssel der Vergangenheit angehören. Apple und BMW könnten zusammen Vorreiter werden

Geleaktes Interface deutet an, dass Apple mit BMW kooperieren könnte um Autoschlüssel im iPhone zu integrieren

Schon im Februar sind Neuigkeiten aufgetaucht, dass Apple ein neues Feature in kommende iPhone-Modelle implementieren möchte, welches die Notwendigkeit von Autoschlüsseln beseitigt und die Smartphones selbst als Schlüssel agieren lässt. Hinweise hierzu, wie das potentielle Interface, sind nun erstmals in einer Beta des iOS Update 13.4 aufgetaucht, welche zu der groben Funktionalität dieser virtuellen Autoschlüssel deuteten - jedoch nur in Kombination mit Apple Watches. Mit Blick auf das kommende iOS 14 wird es klarer wie genau dieses Feature implementiert werden soll: hierzu könnte BMW als erster Autohersteller mit Apple kooperieren.

BMW als

Bereits im Dezember letzten Jahres hatte BMW in einer Presseerklärung angedeutet, dass der Hersteller anstrebt, einen neuen Standard in Hinsicht auf digitale Autoschlüssel einzunehmen. Hierzu äußerte sich die BMW Group wie folgt:

"Die BMW Group hat eine führende Rolle in der nahtlosen Integration von Smart-Devices und dem digitalen Ökosystem der Kunden eingenommen. Kunden mit einem simplen, verbundenen und "schlüsselfreien" Zugriff auf ihre Fahrzeuge auszustatten ist ein Schlüsselbereich unserer Innovation gewesen. Schon heute ist es möglich das Fahrzeug zu schließen und entschließen, den Motor zu starten und den Schlüssel mit anderen dank des BWM Digital Key als Teil von BMW Connected zu teilen. Allerdings ist dies nur der erste Schritt in der globalen technologischen Transformation die von der BMW Group geführt und gestaltet wird."

Ultra-Wideband als Technologie der Zukunft

Als erster Autohersteller der öffentlich diese Position eingenommen hat, ist es stark wahrscheinlich, dass Apple BMW als erste Wahl für die kommende Autoschlüssel-Funktion in Betracht zieht. Weiterhin hatte das Car Connectivity Consortium im Vorjahr Details zur Version 2.0 des konzeptionellen Digital Key angekündigt, welches Near Field Communication als Datentransfermethode benutzt - ebenfalls hatte es in der selben Presseerklärung kommende Features für Version 3.0 benannt:

"Die Digital Key Release 3.0 wird die Digital Key Release 2.0 erweitern, indem es passiven, standortbewussten Zugriff ohne Schlüssel gewährt. Anstatt das Smartphone rauszunehmen um ein Auto benutzen zu können, können Konsumenten ihr Smartphone in ihrer Tasche lassen, wenn sie ihr Auto benutzen oder starten wollen. [...] Um diese neuen Features unterstützen zu können, ist das CCC eine Spezifikation am entwickeln welche auf Bluetooth Low Energy (BLE) in Kombination mit Ultra-Wideband (UWB) basiert ist, um passiven, schlüssellosen Zugang [...] zu ermöglichen."

Die Spezifikation von Version 3.0 auf Ultra-Wideband ist besonders relevant für Apple, da ein UWB-Chip in iPhones seit dem iPhone 11, iPhone 11 Pro und Pro Max integriert worden ist. Bislang hat Apple diesen UWB-Chip nur für eine kleine Verbesserung der AirDrop Funktionalität im kabellosen Datentransfer benutzt - die Integration im Digital Key könnte schon die bisherige iPhone-Reihe im Thema digitaler Autoschlüssel zur führenden Smartphone-Reihe machen. Laut BMW bietet Ultra-Wideband maximalen Einbruchsschutz und ermöglicht präzise Lokalisierung zwischen dem Gerät und dem Fahrzeug.

1 Kommentar

VW kann das schon...

... den aktuellen Passat kann man mit iPhone aufschließen und starten... ;-)

Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.