Apple Car: Unternehmen kauft riesiges Testgelände

Apple
Hendrik

In letzter Zeit häufen sich die Meldungen über das Großprojekt von Apple. Nun wurde bekannt, dass das Unternehmen ein riesiges Gelände zum Preis von 125 Millionen US-Dollar für ausgiebige Testfahrten gekauft hat.

Apple Car: Unternehmen kauft riesiges Testgelände

Das Vorhaben von Apple ein eigenes Auto auf den Markt zu bringen, scheint aktuell wieder etwas an Fahrt aufzunehmen. Im Frühjahr ging es noch um die spannende Frage, welcher Fertigungspartner mit ins Boot geholt wird. Aktuell macht Apple mit vermehrten Testfahrten auf das Projekt aufmerksam.

Die zurückgelegten Versuchskilometer nahmen der kalifornischen Straßenverkehrsbehörde zufolge in den vergangenen 12 Monaten so viel wie nie zuvor zu. Passend zu der Entwicklung wurde nun bekannt, dass der iPhone-Hersteller ein riesiges Testgelände im Bundesstaat Arizona gekauft hat. Dabei handelt es sich um das Gelände, auf dem Apple bereits seit geraumer Zeit Testfahrten durchführt. Bis zum Jahr 2005 wurde das Areal noch von Chrysler genutzt.

Briefkastenfirma überweist 125 Millionen US-Dollar

Nachdem Apple bislang nur Nutzer des Grundstücks war, ist es nun also zum kompletten Kauf gekommen. Dabei tritt Apple jedoch nicht selbst als Käufer auf. Der Kauf wurde offiziell über die Firma "Route 14 Investment Partners" abgewickelt. Dabei handelt es sich um die gleiche Firma, die bereits seit 2016 als Mieter des Geländes in Erscheinung getreten ist.

Die Kaufvereinbarung ist bereits auf den 25. Juni 2021 datiert. Die festgeschriebene Kaufsumme beträgt 125 Millionen US-Dollar. Neben einem Hochgeschwindigkeitskurs erwirbt Apple weitere hervorragende Voraussetzungen, um sein kommendes Prestigeprojekt ausgiebig auf Herz und Niere zu testen. Auf dem Gelände befinden sich ebenfalls alltagsähnliche Gegebenheiten, wie Fußgängerüberwege, Ampelsysteme und Kreuzungen.

Personal von Mercedes abgeworben

Auch auf personeller Ebene kommt in die Apple-Car-Abteilung Bewegung: Zu Beginn des Projekts zwischen 2014 und 2015 stockte Apple sein Personal umfangreich auf. Dabei wurden bereits zahlreiche Fachkräfte anderer Automobilhersteller abgeworben. In den Folgejahren verringerte sich die Mitarbeiteranzahl jedoch deutlich.

Mittlerweile hat der Mitarbeiterpool wieder zahlreiche Unterstützung erhalten. Im Juni wurde bereits Ulrich Kranz zu Apple gelockt. Kranz stand jahrelang beim Autobauer aus Bayern unter Vertrag. Unter seiner Hand entstand der BMW i3.

Jetzt wurde bekannt, dass neben Kranz ein weiterer Fachmann zu Apple wechselt. Dr. Anton Uselmann war bei Mercedes-AMG jahrelang für die Entwicklung von Lenksystemen verantwortlich. Bevor er zu Mercedes wechselte, war er bereits sechs Jahre für den Sportwagenhersteller Porsche tätig. Bei Apple wird er nun den gleichen Aufgabenbereich übernehmen und die Lenksysteme auf die Massenfertigung vorbereiten.

Es kommt also auf vielen Ebenen Schwung in das ambitionierte iCar-Projekt.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.