Nicht mehr von Samsung abhängig: Apple entwickelt eine eigene OLED-Technologie
24.07.2017 16:52 Stefan

Nicht mehr von Samsung abhängig: Apple entwickelt eine eigene OLED-Technologie

Das iPhone 8 wird im Herbst diesen Jahres vorgestellt und ist das erste iPhone mit einem OLED-Display. Im Moment ist Samsung weltweit der einzige Hersteller solcher OLEDs in der Größe eines Telefons und dominiert den Markt - und die Preise. Apple möchte sich laut einem Bericht von digitimes nun von dieser Abhängigkeit lösen und eigene OLED-Displays für das iPhone herstellen.

Wie digitimes berichtet hat Apple einige CVD- und chemische Dampfabscheidungsmaschinen gekauft, die bei der Herstellung von OLED-Platten verwendet werden und eine Forschungs-und Entwicklungseinrichtung in Taiwan eingerichtet. Die neue Fabrik verwendet ihre Kapazitäten ausschließlich für die Fertigung und Entwicklung von OLED-Displaytechnologie für das iPhone. So kann Apple die Lieferkette für die neuen Displays erweitern und ist nicht mehr in vollem Umfang auf Samsung angewiesen.

Natürlich wird Apple die Massenfertigung wie bei anderen Komponenten für iPad und iPhone nicht selbst übernehmen; man erwartet eine Lizenzierung an chinesische Fabriken wie Foxconn oder Pegatron. Da Samsung der bisher weltweite Hersteller solcher Displays ist und nicht viele Firmen auf der Welt über die notwendigen CVD-Maschinen verfügen erwartet man auch, dass sich durch Apple's Einstieg in die Herstellung der Markt für OLED-Displays öffnet: Apple könnte andere Hersteller die eigenen Maschinen nutzen lassen. Für den Endkunden bedeutet dies am Ende qualitativ hochwertige OLEDs zu einem günstigen Preis.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

Massachusetts Institute of Technology entwickelt Verfahren um Akkus per WLAN zu laden
Die neuen AirPods 2 - Preis und Veröffentlichungsdatum
AirPower Ladematte geht angeblich doch noch in die Produktion