Wegen Infektionsgeschehen: Rückkehr in den Apple Park verschoben

Apple
Hendrik

Eigentlich wollte die Führungsetage von Apple seine Mitarbeiter im September wieder ins Büro holen. Daraus wird aufgrund der Delta-Variante vorerst nichts. 

Wegen Infektionsgeschehen: Rückkehr in den Apple Park verschoben

Bereits vor geraumer Zeit kündigten die Verantwortlichen die Rückkehr der Mitarbeiter aus dem Homeoffice zurück an den Arbeitsplatz im Apple Park an. Der Plan sah vor, dass die Mitarbeiter an drei Tagen in der Woche an ihrem Büroarbeitsplatz tätig sind und die restlichen zwei Tage im Homeoffice verbringen können. 

Mit diesem Schritt wollte Apple einen großen Schritt zurück in Richtung Normalität gehen und dem Apple Park wieder verlorengegangenes Leben einhauchen. Einem Bericht von Bloomberg zu Folge deutet jedoch einiges darauf hin, dass Corona diese Pläne durchkreuzt. Die Delta-Variante sorgt in vielen Ländern für steigende Infektionszahlen. Länder, in denen sich auffällig viele Menschen nicht impfen lassen wollen, sind von dieser Entwicklung logischerweise besonders betroffen. Die USA zählen dazu. 

Protestgruppe bei Apple trägt keine Schuld

Nachdem sich die Führungsregie für eine baldige Rückkehr in den Apple Park aussprach, formierte sich eine interne Gruppe von Gegnern dieser Pläne. Die kleine Slack-Gruppe kämpfte in der jüngeren Vergangenheit vehement gegen diese Entscheidung und machte sich mit verschiedenen Protestaktionen für einen freiwilligen Verbleib im Homeoffice stark. Mit den verschiedenen Projekten, die während der Zeit im Homeoffice erfolgreich durchgeführt wurden, unterstrich die Gruppe ihre Forderungen. 

Bislang zeigte sich Apple aufgrund der Aktivitäten wenig beeindruckt. Dem Unternehmen nach sind gerade das Miteinander und die zufälligen Begegnungen während der Arbeit Gründe für die kreative Schaffenskraft von Apple. Ein Zusammengehörigkeitsgefühl kann nur vor Ort entstehen und erhalten werden. 

Daher wird der Pro-Homeoffice-Gruppe nicht sonderlich viel Einfluss auf die Entscheidungsträger des Unternehmens zugerechnet. 

Rückkehr frühestens im Oktober

Aus internen Firmenquellen heißt es nun, dass die Mitarbeiter nicht wie geplant im September an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Aktuell rechnet niemand mit einer Wiederbesiedlung vor Oktober. Allerdings lässt sich ein Infektionsgeschehen nur schwer planen. Innerhalb kürzester Zeit kann es zu regional explodierenden Zahlen kommen, sodass sich ein fester Termin zur Rückkehr nur schwer finden lässt.

Die Mitarbeiter sollen wenigstens einen Monat im Vorfeld über die Rückkehr informiert werden. Eine offizielle Mitteilung des Unternehmens ist bisher nicht erfolgt, soll jedoch schon bald folgen. Die einzelnen Stores haben, unbeachtet der Situation im Apple Park, in Abhängigkeit der regionalen Voraussetzungen geöffnet.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.