WWDC 2019: Unser Liveticker zur Entwickler-Keynote mit iOS 13, macOS 10.15 und mehr
03.06.2019 18:39 Stefan

WWDC 2019: Unser Liveticker zur Entwickler-Keynote mit iOS 13, macOS 10.15 und mehr

Heute ist es soweit: Apple startet um 19 Uhr die World Wide Developers Conference in San Diego Vor 5000 Entwicklern gibt der Konzern einen ersten Ausblick auf iOS 13, macOS 10.15, watchOS 6 und tvOS 13. Wir begleiten euch mit unserem Liveticker durch das Event.

Am heutigen Abend lädt Apple 5000 Entwickler in das McEnery Convention Center im kalifornischen San Diego. Neben zahlreichen Workshops und Vorträgen zählt die Eröffnungs-Keynote zum Highlight der Veranstaltung. Tim Cook wird uns durch den Abend führen und die neuen Versionen der Betriebssysteme iOS 12, watchOS 6, macOS 10.15 sowie tvOS 13 präsentieren.

Wie zu jeder Keynote werden wir euch auch diesmal mit einem Liveticker durch den Abend begleiten. Auf der Event-Webseite von Apple könnt ihr den Livestream zur Veranstaltung ansehen. Die notwendigen Softwareanforderungen hat Apple mittlerweile veröffentlicht:

  • iPhone, iPad oder iPod touch mit Safari und iOS 10 oder neuer
  • Mac mit Safari und macOS Sierra 10.12 oder neuer
  • Apple TV 2 oder neuer mit aktuellem tvOS
  • PC mit Windows 10 & Edge-Browser
  • andere Plattformen mit aktuellem Firefox oder Chrome mit Support für MSE, H.264, und AAC

Die offizielle Präsentation beginnt um 19 Uhr. Erfahrungegemäß wird Apple den Stream schon ein paar Minuten vorher einschalten.

Liveticker zum Event

  • 21:14 Uhr: Federighi schließt die SwiftUI-Präsentation mit der Meldung ab, dass SwiftUI auch watchOS unterstützen wird. Jetzt erscheint Tim Cook wieder. Er kündigt an, dass die Betas von iOS 13, watchOS, iPadOS, tvOS und macOS 10.15 für Entwickler ab heute verfügbar sind. Die Public-Beta folgt im Juli, das Release der finalen Versionen im Herbst. Damit endet die Keynote der WWDC 2019. Tim Cook bedankt sich bei den Entwicklern, zum Schluss läuft ein Trailer.
  • 21:00 Uhr: Jetzt werden noch diverse Entwickler-Tools wie Swift, Reality Composer, ARKit 3 und RealityKit vorgestellt. Beeindruckende Neuerungen sind Motion Capture und die verbesserte Erkennung von Personen in einer AR-Szene. Nun folgt ein Beitrag von Mojang über das neue Minecraft Earth. Minecraft Earth wird im Sommer 2019 veröffentlicht. Swift bekommt mit SwiftUI ein neues Framework, das die Länge des Codes enorm verkürzt und Entwicklern das Leben vereinfacht. Es folgt eine Live-Demo von SwiftUI.
  • 20:44 Uhr Cook ist wieder auf der Bühne und spricht jetzt über macOS 10.15. Der Name: macOS Catalina. Federighi führt iTunes an. "Nailed it!" - iTunes wird aufgespaltet in Apple Podcast, Apple TV und Apple Music. iOS-Geräte kann man künftig über den Finder und nicht mehr via iTunes verwalten. Podcasts werden intelligent organisiert. Neu ist "Sidecar": Ein iPad kann unter Catalina als externes Display verwendet werden, inklusive Support für den Apple Pencil. Eine weitere Neuerung: "Voice Control", mit welcher der Mac und iOS-Geräte per Stimme gesteuert werden können. Jetzt wird "Find My" vorgestellt, mit dessen Hilfe der Standort der eigenen Applegeräte auf einer Karte dargestellt wird - auch wenn diese offline sind. Für Macs mit dem T2-Chip gibt es mit Activation Lock ein weiteres Sicherheitsfeature. Screen Time kommt ebenfalls auf den Mac und mit "Project Catalyst" (vormals "Projekt Marzipan") können Entwickler iOS-Apps leichter für den Mac veröffentlichen und müssen diese nicht zweimal programmieren. Twitter bekommt wieder eine eigene Mac-OS-App.
  • 20:42 Uhr: Der neue Mac Pro: 8-Kerne, 32 GB RAM, 256 GB SSD & Radeon 580x kosten ab 5999 Dollar, erhältlich ab Herbst. Das Pro Display XDR wird 4999 Dollar kosten, mit Nano-Texturen 5999 Dollar, der Pro Stand (die Halterung) 999 Dollar.
  • 20:34 Uhr: Jetzt geht es um das neue Apple-Display: 32 Zoll, 1000 nits und Retina 6K-Auflösung. Der P3-Farbraum wir mit einer Tiefe von 10 Bit unterstützt. Der Bildschirm wird matt oder mit Antireflexion ausgeliefert. Kontrastverhältnis: 1000000:1. Bezeichnung des Monitors: Pro Display XDR. Am neuen Mac Pro können bis zu sechs Pro Displays angeschlossen werden. Der Portrait Mode ermöglicht den vertikalen Einsatz, zudem gibt es eine VESA-Befestigung auf der Rückseite.
  • 20:18 Uhr: Tim Cook ist zurück. Er führt an, dass iPadOS auf iOS basiert und schwenkt über zum Mac. „We love the Mac": Cook präsentiert den neuen Mac Pro. Es handelt sich um den leistungsstärksten Mac, der je gebaut wurde. Die modulare Bauweise soll einfaches Tauschen der Komponenten ermöglichen. der Mac Pro kann mit bis zu 28 Intel-Xeon-Kernen und sechs RAM-Riegeln mit bis zu 1,5 TB bestückt werden. Bei der Grafikkarte setzt Apple auf eine x16 PCIe Schnittstelle - lüfterlos. Die Radeon Pro 580X oder Pro Vega II stehen zur Auswahl. Über die neuen Module lassen sich mehrere Grafikkarten einsetzen. Das neue Afterburner-Modul richtet sich speziell an Anwender, die Videos bearbeiten und erlaubt drei 8K-Streams oder zwölf 4K-Streams gleichzeitig. Das Netzteil liefert satte 1,4 kW Power. Cinema 4D soll auf dem neuen Mac Pro dreimal schneller laufen als auf einem Windows-System mit drei aktuellen Nvidia Quattro-Karten. Auf der Bühne wird der Mac Pro jetzt in Aktion gezeigt. Logic Pro X läuft z. B. mit über 1000 Audiospuren, Final Cut mit einem 4K- und zwei 8K-Streams gleichzeitig.
  • 20:02 Uhr: Wieder zurück zu Craig Federighi. Das iPad rückt in den Fokus. Federighi führt die Vorzüge des iPad auf und kündigt eine große Neuerung für das Apple-Tablet an: iPad OS. Widgets lassen sich unter iPad OS direkt auf dem neuen Home Screen einblenden. Split View und der Taskswitcher wurden verbessert. Unter iPad OS können mehrere Instanzen von Apps gestartet und nebeneinander platziert werden. Das funktioniert auch mit Apps von Drittanbietern. Die Dateien-App hat endlich eine Überarbeitung erhalten: Auf dem Gerät gespeicherte Dateien lassen sich leichter verwalten und sich z. B. auf USB-Sticks oder SD-Karten kopieren. Jetzt geht es um Safari - "Desktop Class Browsing" heißt die Devise. Safari bekommt einen Download-Manager, Shortcuts und mehr. Allgemein wird mit iOS 13 vieles einfacher: Das Navigieren in Texten, installieren von neuen Schriftarten sowie neue Gesten sorgen für ein besseres Handling. Mit iOS 13 und der neuen PencilKit API schrumpft die Latenz des Apple Pencil von 20 auf 9 Millisekunden. Es folgt eine Live-Demo des Apple Pencil unter iOS 13.
  • 19:55 Uhr: Federighi ist zurück. Nun geht es um Siri. Mit den AirPods und SiriKit kann man sich jetzt eine erhaltene Nachricht vorlesen lassen und direkt antworten. Der HomePod wird wie der Apple TV verschiedene Nutzerkonten bieten. Neu ist das Audio-Sharing, mit Hilfe dessen man nur noch sein iPhone an den HomePod halten muss, um die Übertragung von Musik auf dem Smartspeaker zu starten. Siri Shortcuts wird ab iOS 13 direkt mit ausgeliefert und muss nicht mehr separat heruntergeladen werden. Jetzt folgt ein Vergleich der Siri-Sprachausgabe von iOS 12 und iOS 13: mit dem neuen iOS klingt Siri nun um einiges besser.
  • 19:49 Uhr. Jetzt geht es um die Foto App. Es gibt neue Effekte und Rauschunterdrückung. Erstmals lassen sich auch Videos rotieren. Die App erhält einen neuen Tab, um Fotos leichter zu organisieren. Ein Algorithmus sorgt dafür, dass doppelt vorhandene Bilder ausgeblendet werden. Videos und Live-Fotos werden in der neuen Ansicht automatisch abgespielt.
  • 19:46 Uhr: iMessage wird auf Wunsch unter iOS 13 das Übertragen der eigenen Daten wie Name oder Foto unterstützen. Diese werden Chatpartner oder Angerufene anstatt der Telefonnummer sehen. Neu sind auch die Memoji Stickers, die man in Mail oder iMessage nutzen kann. Alle Geräte mit einem A9-Prozessor werden das neue Feature unterstützen - auch ohne Face-ID-Kamera.
  • 19:41 Uhr: Federighi stellt "Sign in with Apple" vor, das ähnlich wie das Einloggen via Google oder Facebook funktioniert. Der Datenschutz steht dabei im Fokus. Will man sich beispielsweise nicht mit seiner E-Mail-Adresse bei einer Webseite anmelden, generiert "Sign in with Apple" eine zufällige anonyme Mailadresse, die temporär mit der Apple-ID verknüpft wird.
  • 19:35 Uhr: Safari, Mail, die Erinnerungen- und Notizen-App sind jetzt das Thema. Auch Maps hat ein Update erhalten. Die Vereinigten Staaten sollen bis Ende dieses Jahres im neuen Maps-Design erfasst sein. Andere Länder folgen bis Ende 2020. Es folgt eine Demo der neuen Maps-App, die eine Erweiterung ähnlich Street View von Google erhält.
  • 19:28 Uhr: Tim Cook ist zurück. Jetzt geht es um iOS. iOS 12 ist bereits auf 85% aller iOS-Geräte installiert. Cook vergleicht jetzt die Verbreitung mit Android, welche bei 10% liegt. Craig Federighi betritt jetzt die Bühne, der iOS 13 vorstellt. Face ID entsperrt Geräte mit iOS 13 30% schneller. App-Downloads werden in Zukunft 50% kleiner sein, bei Updates sind es sogar 60%. Apps werden unter iOS 13 nahezu doppelt so schnell starten. Es folgt ein kurzer Trailer zu iOS 13. Federighi zeigt nun den Dark Mode anhand verschiedener Apps. Die virtuelle Tastatur bekommt den Swipe-Modus, Bilder lassen sich noch einfacher teilen und Apple Music bekommt einen Karaoke-Modus.
  • 19:24 Uhr: Zurück zu watchOS 6. Die neuen Zifferblätter und der App Store werden demonstriert. Mit watchOS 6 kann man Apps nun ohne gekoppeltes iPhone direkt auf die Smartwatch laden. Lynch zeigt jetzt die neuen Armbänder.
  • 19:22 Uhr: Die Health-App ist jetzt Thema. Diese erhält ein Redesign und wird noch übersichtlicher. Lynch betont, dass alle erfassten Daten lokal auf dem iPhone und der Apple Watch gespeichert bleiben und nicht an Apple gesendet werden.
  • 19:12 Uhr: Jetzt ist watchOS 6 das Thema. Es gibt zahlreiche neue Zifferblätter. Kevin Lynch stellt auch neue Apps für die Apple Watch vor, darunter Audiobooks, den Taschenrechner und die Sprachmemos. watchOS 6 wird die Streaming Audio API unterstützen. Lynch lässt jetzt die Katze aus dem Sack: Die Apple Watch bekommt ihren eigenen App Store. Gesundheit und Fitness ist ein großes Thema für watchOS. Zu den Neuerungen gehören die "Activity Trends", mit welcher man auf dem iPhone einen detaillierten Überblick über die persönlichen Aktivitäten der letzten 90 Tage erhält. Zudem warnt die Smartwatch ihren Träger in Zukunft davor, wenn die Umgebungsgeräusche zu laut werden und es gibt einen neuen Modus für den Menstruationszyklus der Frau.
  • 19:08 Uhr: Cook ist zurück. Es geht um tvOS. Das neue tvOS erhält Multi-User-Support, mit welchem sich mehrere Profile nutzen lassen. Mit dem neuen Dienst Apple Arcade werden Gamepads von Drittanbietern unterstützt, darunter Xbox- und PlayStation-Pads.
  • 19:02 Uhr: Tim Cook betritt die Bühne und begrüßt alle anwesenden Entwickler. Er spricht über das März-Event und die neuen Dienste sowie die Apple Card. Es folgt ein Trailer von "For all Mankind", das im Herbst auf Apple TV+ erscheint.
  • 19:00 Uhr: Die WWDC 2019 beginnt mit einem Video, das Entwickler bei der Arbeit zeigt.
  • 18:57 Uhr: Apple startet eine kurzen Trailer mit Grafiken, die von den Einladungskarten bekannt sind.
  • 18:42 Uhr: Die Hallen des McEnery Convention Center in San Diego füllen sich.
  • 18:39 Uhr: Kurz vor Beginn der Veranstaltung macht eine neue Meldung die Runde. Steve Troughton-Smith schreibt auf Twitter, im Apple-Downloadportal für Entwickler steht iPadOS zum Download bereit. Spaltet Apple in Zukunft iOS für iPhone und iPad auf?

Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Fotoscanner Plus
Foto und Video

4,49 € 2,29 €

Apple verschiebt Kommunikations­limits & iCloud Drive Ordnerfreigabe auf kommenden Frühling
Ab sofort offiziell für alle verfügbar: Apple schaltet Siri Live Radio für den HomePod frei
Neue Air Pods mit Noise Cancelling - Hinweis in iOS 13.2 entdeckt