Neue Betaversion: WhatsApp mit Multi-Device-Support 2.0 erlaubt Nutzung auf dem iPad

Apps
Stefan

WhatsApp lässt sich derzeit noch nicht nativ auf einem iPad nutzen. Doch schon bald ist dieser Makel Geschichte: In einer aktuellen iOS-Betaversion des Messengers wird das iPad als mögliches Gerät zum Verlinken angeboten. Android-Tablets sollen bald folgen.

Neue Betaversion: WhatsApp mit Multi-Device-Support 2.0 erlaubt Nutzung auf dem iPad

Wer via WhatsApp auf dem iPad mit seinen Freunden und der Familie chatten möchte, ist schon immer auf Apps von Drittanbietern angewiesen. Diese sind meist nicht nur mit Werbung überladen oder kostenpflichtig, sie spiegeln auch nur die Browser-Variante von WhatsApp. Eine eigenständige Version des Messengers der Facebook-Entwickler für die Tablets von Apple gibt es bis dato nicht.

Dafür ist der sogenannte Multi-Device-Support notwendig, damit man WhatsApp mit einem Account bzw. einer Telefonnummer auf mehreren Geräten gleichzeitig nutzen kann. Dieser befindet sich schon seit einigen Monaten in der Testphase. In der neuesten Betaversion wird das iPad nun explizit als weiteres nutzbares Gerät aufgeführt.

Launch des Multi-Device-Support 2.0 steht kurz bevor

Die Macher von WABetaInfo lassen ihre Follower auf Twitter wissen, dass die Entwicklung des Multi-Device-Supports mittlerweile schon große Fortschritte gemacht hat:

  • "NEWS: WhatsApp is finally working on multi-device 2.0, and you can use iPad as new linked device. Android tablets are also planned to support multi-device on WhatsApp for Android! It's under development and it will be released in a future update."

Wie man auf den angehängten Screenshots sehen kann, wird in der Beta unter dem Menüpunkt "Linked Devices" nun das iPad aufgeführt. Die weiteren Einstellmöglichkeiten (Abmelden etc.) sind mit denen von anderen Geräten wie zum Beispiel dem Webbrowser identisch.

Der Multi-Device-Support 2.0 befindet sich derzeit noch in der Entwicklung und wird laut WABetaInfo mit einem künftigen Update für alle Nutzer ausgerollt. Dabei macht das iPad den Anfang. Tablets die mit Android arbeiten, sollen den Multi-Device-Support später erhalten.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.