Neue Oberfläche und Steuerungselemente beim Streamingdienst Spotify

Apps
Hendrik

Spotify wartet in Zukunft mit einer veränderten Oberfläche auf und verspricht seinen Nutzern eine verbesserte Handhabung. Die Änderungen betreffen hauptsächlich die Desktopanwendungen und den Webseitenauftritt. Doch auch die App, welche zweifelsfrei den größten Anteil unter den Nutzern haben dürfte, erhält einige praktische Anpassungen. Während die Änderungen in der App bereits in Kürze eingespielt werden, kann es noch etwas dauern, bis Spotify beim Desktop- und Web-Player nachzieht. Im Zusammenspiel mit der vor kurzem für 2021 angekündigten Bereitstellung von Titeln in HiFi-Qualität setzt Spotify damit ein deutliches Zeichen und ruht sich nicht auf seinem ohnehin schon größten Marktanteil aus. 

Neue Oberfläche und Steuerungselemente beim Streamingdienst Spotify

Das Homemenü kommt in Zukunft geordneter daher. Nutzer der mobilen App profitieren von einer schnell auffindbaren Übersicht zu kürzlich gehörten Titeln, Alben, Podcasts uvm. Die dafür eingeführte Rubrik bündelt alle abgespielten Titel der vergangenen 3 Monate und erleichtert das Wiederfinden gerade angesagter Tracks. Die Vorzüge sollen sowohl Spotify Premium Nutzer als auch Nutzer des werbebasierten Spotify Free nutzen können.

Die auffälligsten Veränderungen erfahren die Desktop- und Webanwendungen. Die Grundstruktur bleibt jedoch bestehen, so dass der Auftritt den Nutzern nicht vollkommen fremd sein wird. Eine Ausnahme bildet die Navigation: Die Suchleiste befindet sich in Zukunft auf der linken Seite und vereint unter sich die Auswahlpunkte Start, Suche und Bibliothek. Das Erscheinungsbild wirkt etwas farbenfroher und freundlicher. Beispielsweise passt sich in Zukunft die Hintergrundfarbe dem Logo des Künstlers oder des Albums an. 

Verstärkter Fokus auf Podcasts

Spotify wird der unverändert wachsenden Beliebtheit von Podcasts gerecht, indem die Macher aus Schweden diesem Bereich besondere Aufmerksamkeit schenken. Sowohl neue als auch angefangene Podcast-Titel bekommen in Zukunft einen Platz auf dem Startbildschirm. Neuerscheinung kennzeichnen sich durch einen blauen Punkt und bereits gestartete Episoden werden mit einem Fortschrittsbalken versehen. Außerdem wird es den Hörern in Kürze möglich sein, Podcasts und Musik über die Desktop-Anwendung für ein späteres Abspielen im Offlinemodus herunterzuladen.

Erstellen und Füllen von Playlisten wird einfacher

Zukünftig können Hörer Ihre Playlisten mit Beschreibungen und Bildern ergänzen. Außerdem wird es möglich sein, Titel direkt in der Playlist zu suchen und per Drag & Drop Funktion in die Playlist zu ziehen.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.