Apple verteilt Sicherheitsupdates künftig als separate Downloads

iOS
Stefan

Apple möchte seinen Kunden Sicherheitsupdates in Zukunft schneller zur Verfügung stellen. Mit iOS 16, iPadOS 16 und macOS 13 rollt der Konzern die "Rapid Security Response" aus, mit der die Patches getrennt von den regulären Updates installiert werden können.

Apple verteilt Sicherheitsupdates künftig als separate Downloads

Während der Präsentation von iOS 16, iPadOS 16 und macOS 13 Ventura am Montagabend hat Apple am Rande ein neues Feature erwähnt, das dafür sorgt, dass Sicherheitsupdates in Zukunft schneller auf den Geräten der Kunden ankommen. Bisher musste Apple immer ein eigenes Update für iOS und Co. zusammenstellen, um Bugfixes auszurollen.

Mit den neuen Major-Updates für das iPhone, das iPad und den Mac wird das laut den Aussagen des iPhone-Herstellers deutlich schneller gehen. Apple unterscheidet dann nämlich zwischen den Funktions- und Serviceaktualisierungen und den Sicherheitsupdates. Diese werden künftig als separate Downloads angeboten, die man wie gewohnt direkt in den Einstellungen installieren kann. Dabei hat man die Wahl, ob die Sicherheitsupdates automatisch oder manuell eingespielt werden.

Wie die "Rapid Security Response" im Detail funktioniert, ist im Moment noch unklar. Die neue Funktion ist zwar bereits Bestandteil der Betaversion von iOS 16, iPadOS 16 und macOS 13, eine genaue Beschreibung gibt es aber noch nicht. Diese wird Apple mit einer der folgenden Betas nachreichen.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.