Update schließt Sicherheitslücken in macOS Sierra & OS X El Capitan
04.11.2017 19:06 Stefan

Update schließt Sicherheitslücken in macOS Sierra & OS X El Capitan

Während bei Apple das Hauptaugenmerk im Moment ganz klar auf dem iPhone X und iOS 11 liegt, versorgt der Hersteller aus Kalifornien auch seine älteren Betriebssysteme mit Updates. Vor wenigen Tagen erschienen Sicherheitsupdates für macOS Sierra und OS X El Capitan die unter anderem die WPA2-Lücke „KRACK" schließen.

Mit dem Security Update 2017-001 für macOS Sierra und dem Security Update 2017-004 für OS X El Capitan schließt Apple zahlreiche Sicherheitslücken bei beiden Systemen. Wie auch bei High Sierra und iOS 11 wird mit den Updates nicht nur die aus den Meiden bekannte Sicherheitslücke in der WPA2-Verschlüsselung „KRACK" (Key Reinstallation Attacks) geschlossen.

Darüber hinaus gibt es noch Fixes im Webkit und Programmcode von Safari; der Browser liegt nun in der Version 11.0.1 vor. Die Updates schließen auch Lücken in Quicktime, im Lexikon, in der Hilfefunktion, im Applescript, in Quicklook, in der Sandbox und im Kernel von macOS Sierra und OS X El Capitan.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

Apple senkt Preise für SSD-Speicher für Mac mini, MacBook Air & MacBook Pro

Normalerweise ist es selten, dass Apple die Preise für seine Produkte oder die Optionen im Konfigurationsmenü senkt. Letzteres ist jetzt passiert: Die Preise für mehr SSD-Speicher im Mac mini, MacBook Air und MacBook Pro sind zwar immer noch eine Klasse für sich, Apple hat in diese jetzt allerdings reduziert.

8-Kern-Prozessor, 5k-Display & Vega-Grafik: Apple veröffentlicht den iMac 2019

Apple hat heute den iMac 2019 veröffentlicht. Sowohl für den iMac mit 21,5 als auch das Modell mit 27 Zoll stehen ab sofort schnellere Prozessoren zur Verfügung. Darüber hinaus setzt Apple beim iMac zum ersten Mal auf eine schnelle Radeon Pro Vega Grafik.

Apple vergibt keine Prämien für die Entdeckung von Sicherheitslücken

Viele Menschen nutzen das von Apple angebotene "Schlüsselbund" Tool, um Passwörter einfach abzulegen und bei Bedarf einfach abzurufen. Nun spricht ein deutscher Hacker über die Sicherheitslücke, die er im Tool entdeckt hat.