2021er-iPhones: Analyst spricht über das iPhone 13 & das iPhone SE Plus

Smartphone
Stefan

Das iPhone 12 wurde noch nicht veröffentlicht, und trotzdem gibt es schon die ersten Leaks zu seinem Nachfolger. Der Analyst Ross Young spricht auf Twitter über einige technische Details des iPhone 13 und des iPhone SE Plus.

2021er-iPhones: Analyst spricht über das iPhone 13 & das iPhone SE Plus

Während wir auf die Präsentation des iPhone 12 und dessen Pro-Varianten warten, kursieren im Netz schon die ersten Gerüchte zum iPhone 13, wobei es sich weniger um Gerüchte und mehr um einen Leak handelt.

Die veröffentlichten Informationen stammen aus der Feder von Ross Young, der sich in der Vergangenheit schon mit dem einen oder anderen Leak einen Namen machen konnte. Young betreibt u. a. die Webseite "displaysupplychain.com" und verfügt über einen guten Draht zur Zuliefererindustrie.

iPhone 13

Young zufolge soll es vom iPhone 13 wieder vier Modelle geben:

  • 5,42 Zoll iPhone 13 (mini)
  • 6,06 Zoll iPhone 13
  • 6,06 Zoll iPhone 13 Pro
  • 6,67 Zoll iPhone 13 Pro Max

Alle vier iPhone 13 sollen über ein OLED verfügen, die auf Basis der Y-Octa-Technologie basieren. Y-Octa-Displays sind dünner als herkömmliche Panels und direkt mit dem Touch-Element verbunden. Darüber hinaus können Y-Octa-Panels kostengünstiger hergestellt werden. Ein 5G-Chip ist laut Young bei allen vier iPhone 13 an Bord. Die Pro-Modelle erhalten jedoch zusätzlich einen mmWave-Chip, die eine höhere Leistung bieten als das herkömmliche 5G-Modem.

Wie schon beim iPhone 12 soll die nächste Generation wieder mit zwei bzw. drei Kameralinsen ausgestattet werden. Während die regulären iPhone-13-Modelle eine Dual-Kamera bekommen, findet sich im Pro eine Triple-Cam inklusive LiDAR Scanner. Zudem setzt Apple angeblich wieder auf Face ID.

iPhone SE Plus

Auch von der Plus-Variante des neuen iPhone SE weiß Young zu berichten. Die Größe des Bildschirms voll auf 6,06 Zoll wachsen. Dabei handelt es sich weiterhin um ein günstigeres LED-Panel. Allerdings wird Apple dem iPhone SE Plus vermutlich einen 5G-Chip spendieren. Auf einen LiDAR Scanner wird man beim SE Plus jedoch verzichten, und auch die Kamera soll "nur" zwei Linsen erhalten.

Für die Erkennung eines biometrischen Sicherheitsmerkmals setzt Apple erneut auf Touch ID. Damit bleibt der Konzern seiner Linie beim SE treu, die Kosten niedrig zu halten. Der Sensor könnte sich wie beim neuen iPad Air im Power Button befinden. Schon der Analyst Ming-Chi Kuo prognostizierte, dass das iPhone SE der zweiten Generation das letzte iPhone ist, das über einen Home Button verfügt. Das iPhone SE Plus soll Anfang 2022 in den Handel kommen.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.