Apple ist Spitzenreiter: iPhones erhalten am längsten Sicherheitsupdates
05.05.2019 12:50 Stefan

Apple ist Spitzenreiter: iPhones erhalten am längsten Sicherheitsupdates

Bei Mobile & SecurityLab hat man untersucht, wie lange Hersteller von Smartphones ihre Geräte mit neuen Versionen des Betriebssystems und Sicherheitsupdates versorgen. Das Ergebnis zeigt: In der Top 20 sind zehn iPhone-Modelle vertreten. Apple sichert sich damit den Titel als Top-Supporter.

Ein Smartphone ist nur so gut wie seine Software. Die beste Hardware ist nutzlos ohne ausreichend Software-Support des Herstellers oder fehlende Sicherheitsupdates. In den vergangenen Jahren zeigte sich immer wieder, dass iPhones im Vergleich zu Smartphones anderer Plattformen überdurchschnittlich lange mit Updates versorgt werden.

Auf Twitter wurde von Mobile & SecurityLab jetzt eine Übersicht veröffentlicht, die diesen Standpunkt belegt. Von den 20 Smartphones die am längsten mit neuer Software versorgt wurden, nimmt Apple den größten Anteil für sich ein: Insgesamt sind zehn iPhones vetreten, die drei Jahre oder länger mit einem aktuellen iOS versorgt wurden. Entgegen aller Erwartungen findet man in der Top 20 nur ein Android-Gerät, dagegen aber vier Smartphones aus dem Hause Nokia/Microsoft sowie fünf Lumias, die nach 2014 nur von Microsoft produziert wurden.

Die ersten 20 Plätze gestalten sich wie folgt:

  1. iPhone 5s
  2. iPhone 4s
  3. iPhone 5
  4. Lumia 1520
  5. Lumia Icon
  6. iPhone 6/6 Plus
  7. Lumia 530/630/930
  8. iPhone 4
  9. Lumia 730/830
  10. Lumia 640/640 XL
  11. iPhone 5C
  12. iPhone 3GS
  13. Lumia 430/435/635
  14. iPhone 6s/6s Plus
  15. Lumia 950/950 XL
  16. Lumia 550
  17. Nexus X5/6P
  18. iPhone 3G
  19. Lumia 650
  20. iPhone SE

In der Übersicht sind mit den iPhones 6s oder SE sowohl Geräte aufgeführt, deren Support noch nicht geendet ist, als auch Smartphones wie die Lumias wo es keine neuen Updates mehr gibt und die Unterstützung offiziell eingestellt wurde.

Eine weitere Grafik wirft einen Blick auf die durchschnittliche Dauer des Supports und betrachtet speziell die Smartphones mit einer kürzeren Software-Lebensdauer. Dort findet man zwar Android-Geräte, die aktuell noch mit Updates versorgt werden, es werden allerdings auch viele Smartphones mit dem Google-Betriebssystem aufgeführt, die verhältnismäßig kurzen Support erhielten.

Das Samsung Galaxy S6 und auch das S6 Edge wurden zum Beispiel im gleichen Jahr veröffentlicht wie das iPhone 6s. Nach gut zwei Jahren hat Samsung den Support für das ehemalige Flaggschiff aber eingestellt, während sich Besitzer eines 6s auch weiterhin über Updates freuen können. Es geht aber noch schlechter: Das HTC 10 schaffte es gerade einmal auf eine Betriebsdauer von 18 Monaten mit aktueller Software, beim OnePlus X, Samsung J3, Xiaomi Redmi Note 3, Sony Xperia Z5 oder dem Huawei P8 und P9 gab es mit elf Monaten sogar weniger als ein Jahr Support durch den Hersteller.

Aktuellen Meldungen zufolge könnte mit der Großzügigkeit von Apple bald Schluss sein: Gerüchten zufolge soll das kommende iOS 13 viel weniger iPhones unterstützen, als es noch bei iOS 12 der Fall war, wo sogar das betagte iPhone 5s noch bedacht wurde. Wir gehen jedoch davon aus, dass Apple weiterhin an seiner Update-Politik festhalten und iOS 13 auch für ältere Geräte wie das iPhone SE oder dem iPhone 6s zur Verfügung stehen wird. Eine Antwort auf diese Frage gibt es dann spätestens zur Worldwide Developers Conference, die am 3. Juni in San Jose mit einer Keynote eröffnet wird.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Mit Qualcomm unzufrieden: Apple setzt bei der Antenne des iPhone 12 auf Eigenentwicklung
iPhone SE 2 soll wie geplant vom Band laufen, Testproduktion des iPhone 12 verspätet sich
Hersteller von Schutzhüllen verkauft Case für das iPhone SE 2