Faltbares iPhone: Apple testet angeblich mehrere Prototypen

Smartphone
Stefan

Kommt es noch das faltbare iPhone, oder hat Apple es zu den Akten gelegt? Einem Leaker zufolge testet der Konzern derzeit mehrere Prototypen. Die Markteinführung könnte aber noch ein paar Jahre dauern.

Faltbares iPhone: Apple testet angeblich mehrere Prototypen

Foto-Credits: Concept iPhones

Samsung hat es, Huawei hat es und sogar Microsoft hat es: Die Rede ist vom faltbaren Smartphone. Während sich das Galaxy Fold, Flip, das Mate Xs oder das "Surface Duo" verhältnismäßig gut verkaufen, gibt es noch kein vergleichbares Gerät von Apple. Gerüchte über ein faltbares iPhone machen aber schon lange die Runde im Netz.

Wie der Leaker Dylan auf Twitter schreibt, führt Apple im Moment anscheinend Tests mit mehreren faltbaren Prototypen durch. Allerdings gibt es mehrere Gründe, warum man noch kein zusammenklappbares iPhone kaufen kann.

Keine Kompromisse beim Display

Die größte Schwachstelle bei faltbaren Smartphones ist aktuell das Display. Nach der Einführung des ersten Galaxy Fold gab es schon in der ersten Woche nach dem Verkaufsstart zahlreiche Berichte von Nutzern und Testern, die von verschiedenen Schwachstellen des Bildschirms berichteten. Mit den aktuellen Generationen der faltbaren Handys sind die Probleme nicht mehr so gravierend. Ein Display aus Glas ist einem aus Kunststoff aber in vielen Punkten überlegen.

Laut Dylan möchte Apple hier keine Kompromisse eingehen. Schon vor gut drei Jahren haben wir über die Entwicklung von faltbarem Gorilla Glass berichtet. Der Hersteller Corning schaffte damals schon einen Biegeradius von fünf Millimeter. Das Ziel war jedoch rund die Hälfte. Mittlerweile dürfte Corning den Meilenstein erreicht haben und entsprechende Displays in den erwähnten Prototypen zum Einsatz kommen.

Nachfrage & Design

Doch das biegbare Glasdisplay ist nicht die einzige Hürde, die es bei der Entwicklung eines faltbaren iPhones zu meistern gilt. Apple möchte auch am Design der aktuellen iPhones festhalten. Ein faltbares Gerät soll sich also im ausgeklappten Zustand nicht von beispielsweise einem iPhone 13 unterscheiden.

Dazu kommt noch, wie groß die Nachfrage nach faltbaren Smartphones künftig sein wird. Wie Dylan schreibt, will Apple vor der Einführung eines Klapp-iPhones den Markt beobachten und dann reagieren.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.