Gesetzlich verpflichtend: EarPods gehören in Frankreich weiterhin zum Lieferumfang

Smartphone
Stefan

Wer im Online-Store von Apple ein iPhone kauft, muss ab sofort mit weniger Zubehör in der Verpackung auskommen. Das Netzteil und die EarPods sind nicht mehr dabei. Außer in Frankreich: Dort gehören zumindest die EarPods weiterhin zum Lieferumfang.

Gesetzlich verpflichtend: EarPods gehören in Frankreich weiterhin zum Lieferumfang

Spätestens seit der Keynote letzten Dienstag ist es offiziell: Apple beschneidet den Lieferumfang seiner iPhones und legt künftig kein Netzteil und keine EarPods mehr bei. Die Maßnahme gilt dabei nicht nur für die vier iPhone-12-Modelle, sondern auch für die älteren Geräte (iPhone 11, XR und SE 2020), die Apple noch im Sortiment hat. Betroffen sind dabei alle Kunden rund um den Globus.

Alle bis auf die Franzosen, was eine Analogie zum „kleinen gallisches Dorf“ in der Bretagne, das jeder Asterix-Fan kennt, ins Spiel bringt. In Frankreich gibt es nämlich ein Gesetz, das Hersteller von Smartphones dazu verpflichtet, jedem Mobilfunktelefon eine Freisprecheinrichtung beizulegen. Das Gesetz basiert auf den Schutz von Kindern vor elektrischen Emissionen, die beim Telefonieren mit einem Handy entstehen und deren Wirkung auf den Menschen im Wachstum für den französischen Gesetzgeber nicht eindeutig geklärt sind.

Auch in Frankreich ohne Netzteil

Bis auf Weiteres gehören die EarPods in Frankreich also weiterhin zum Lieferumfang des iPhones. Wie in allen anderen Ländern auch, fehlt aber das Netzteil ab sofort in der Verpackung unserer Nachbarn.

Solltet ihr die Anschaffung eines iPhone 11, iPhone SE 2020 oder iPhone XR geplant haben und wollt auf das Netzteil und die EarPods nicht verzichten, lohnt es sich, bei anderen Händlern wie zum Beispiel Amazon zu kaufen. Dort ist oft das komplette Zubehör mit dabei, da die vorhandenen Lagerbestände noch abverkauft werden.

Hier einige Beispielangebote:

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.