iPhone 14: Analyst bestätigt Punch-Hole & Face ID unter dem Display

Smartphone
2
Stefan

Schon beim iPhone 14 will Apple Jon Prosser zufolge auf die Notch verzichten und der FaceTime-Kamera ein Punch-Hole-Design verpassen. Der Analyst Ross Young stimmt dem Leaker zu und führt noch einmal seine Juni-Prognosen ins Feld.

Kurz vor der iPhone-Keynote am kommenden Dienstag, wo Apple u. a. das iPhone 13 vorstellen wird, sorgte der Leaker Jon Prosser mit einem Artikel auf seiner Webseite Front Page Tech für Schlagzeilen in der Gerüchteküche. In seiner Meldung, die er auch als Video-Podcast auf YouTube veröffentlicht hat, geht es allerdings nicht um die 2021er iPhone-Flaggschiffe. Stattdessen nimmt sich Prosser das iPhone 14 zur Brust.

Angeblich hat Prosser bereits erste Bilder des iPhone 14 gesehen und mit Mitarbeitern von Apple, die nicht näher genannt werden, über das Projekt gesprochen. Beim iPhone 14 wird Apple laut Prosser komplett auf die Notch verzichten. Stattdessen ziert dann eine Punch-Hole-Kamera den oberen Bildschirmrand. Die TrueDepth-Kamera, die für Face ID unverzichtbar ist, soll dann unter das Display wandern.

Display-Analyst bestätigt Prosser

Auf Twitter hat sich nun der Analyst Ross Young zu den Leaks von Prosser geäußert und geht dabei explizit auf die Notch ein. Young ist Mitbegründer sowie CEO von Display Supply Chain Consultants und hat einen guten Draht zu den Fertigungspartnern von Apple. In der Vergangenheit hat Young vergleichsweise wenig Leaks oder Prognosen zu zukünftigen Appleprodukten geliefert, auf der Webseite Apple Track kann er allerdings für seine Voraussagen eine Trefferquote von 100 Prozent für sich verbuchen.

In seinem Tweet postet er noch einmal seine Analyse, die er im Juni dieses Jahres veröffentlicht hat. Diese gibt einen Ausblick auf die technischen Details, die er für die vier 2022er-iPhones erwartet. Die mini-Baureihe fehlt in Youngs Auflistung, stattdessen werden die folgenden Modelle genannt:

  • iPhone 14
  • iPhone 14 Pro
  • iPhone 14 Max
  • iPhone 14 Pro Max

Die beiden Pro-Modelle erhalten demnach ein Punch-Hole für die Frontkamera. Als biometrische Sensoren werden sowohl Face ID als auch Touch ID aufgeführt. Das würde bedeuten: Sollte Apple bei den Pro-Geräten des iPhone 14 tatsächlich eine Punch-Hole-Cam verbauen, würde das TrueDepth-Kamerasystem unter dem Display sitzen. Der Fingerabdrucksensor könnte dagegen auch im Power Button positioniert werden.

2 Kommentare

Ausschlusskriterium

Also wenn die das so bauen wie die anderen Hersteller, verzichte ich freiwillig auf das iPhone 14, 15 und weitere, bis entweder die Notch wieder da ist oder alles unter dem Display.

ich verstehe nicht…

… warum man nicht gaaaanz oben einen kleinen Spalt lassen kann… über die gesamte Breite, in der die ganzen Kameras „versteckt“ sind. Dann kann man sich diese hässliche Notch und dieses Glory Hole (oder wie hieß es ?) sparen. Wenn die Technik schon so weit ist, dass Sensoren und Kameras hinter ein Display passen, dann kann man auch einen winzigen Spalt lassen … Blablabla…

Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.