iPhone-Produktion: Apple holt einen zusätzlichen Auftragsfertiger ins Boot
16.02.2016 20:42 PBR85

iPhone-Produktion: Apple holt einen zusätzlichen Auftragsfertiger ins Boot

Apple hat mit Wistron einen zusätzlichen Auftragsfertiger für die iPhone-Produktion ins Boot geholt, wie ein aktueller Digitimes-Artikel besagt. Wistron werde erst bei der Produktion des iPhone 5se unterstützen und später dann beim großen iPhone 7 Plus, wie es heißt.

Apple setzt bei der Produktion seiner Smartphones bekanntlich auf die beiden chinesischen Auftragsfertiger Foxconn und Pegatron. Foxconn produziert dabei den Großteil aller iPhones, während Pegatron den Rest übernimmt. Zumindest war das bis jetzt so.

Laut einem aktuellen Digitimes-Bericht hat Apple nämlich einen weiteren Auftragsfertiger ins Boot geholt, der bei der iPhone-Produktion helfen soll. Die Rede ist vom Auftragsfertiger Wistron, der einen Teil der neuen iPhone 5se produzieren werde. Den Großteil der Produktion des iPhone 5se werde aber weiterhin Foxconn ausführen, so der Bericht.

Weiterhin ist die Rede davon, dass Wistron auch bei der Produktion eines kommenden 5,5" iPhones helfen werde, also dem iPhone 7 Plus. Nicht jedoch beim 4,7" iPhone 7, welches wie gewohnt von Foxconn und Pegatron produziert werden wird. Die Ergänzung um einen weiterem Auftragsfertiger soll da Risiko für Produktionsengpässe reduzieren, wie Industriequellen Digitimes verraten haben.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

iPhone XI: Neue Hinweise schüren Gerüchte um Dreifachkamera
Face ID weiterhin ungeschlagen: Gesichtserkennung des Galaxy S10 lässt sich mit Videos & Fotos austricksen
Kurswechsel: iPhones mit Austausch-Akkus von Drittanbietern werden nun auch von Apple repariert