Spotify: Apple blockiert App-Update um Apple Music zu bevorteilen
30.06.2016 20:42 PBR85

Spotify: Apple blockiert App-Update um Apple Music zu bevorteilen

Der derzeitige Marktführer im Bereich Musikstreaming, der schwedische Anbieter Spotify, wirft Apple vor ein App-Update zu blockieren, um den hauseigenen Musikstreamingdienst Apple Music zu bevorteilen. Apple nutze die Regeln für die App-Zulassung als Waffe gegen Mitbewerber, so der Vorwurf. Das neue Update entfernt dabei unter anderem komplett die Möglichkeit des Abschließens eines Abos über die iOS-App, wodurch Spotify die Umsatz-Gebühren in Höhe von 30% nicht mehr an die Kunden weiterreichen muss, während Apple hingegen leer ausgeht.

Heute ist Apple Music ein Jahr alt geworden und nach dieser kurzen Zeitspanne konnte der Musikstreamingdienst schon ganz ansehnliche 15 Millionen zahlende Abonnenten für sich gewinnen. Das entspricht der Hälfte der zahlenden Abonnenten des derzeitigen Marktführers und Konkurrenten Spoitfy aus Schweden, der zur Zeit bei 30 Millionen zahlenden und insgesamt 100 Millionen Abonnenten liegt.

Wie wir schon heute berichtet haben, gibt es derzeit Kritik an Apples Vorgehen bezüglich anderer Musikstreaminganbieter. Apple wird vorgeworfen, den eigenen App Store und die Richtlinien monopolartig auszunutzen, um Mitbewerber zu benachteiligen. Dieser Kritik schloss sich dabei auch Spotify an und beschwerte sich, dass man innerhalb der iOS-App höhere Preise verlangen muss um die Apple-Gebühren zu zahlen, während gleichzeitig kein Hinweis auf den normalen Preis von 10 Dollar monatlich erlaubt ist. Dadurch ist jeder andere Musikstreaminganbieter gegenüber Apple Music prinzipiell im Nachteil.

Nun legt Spotify noch mal nach und wirft Apple vor, ein eingereichtes Update für die Spotify-App mit Absicht zu blockieren, um Mitbewerbern auf dem Musikstreamingmarkt zu schaden. Dem war eine Werbeaktion seitens Spotify vorausgegangen, die eine dreimonatige Testphase für den Musikstreamingdienst für 99 Cent anbot, die außerhalb der iOS-App abgeschlossen wurde.

Apple drohte deswegen mit der Entfernung der Spotify-App aus dem App Store, sodass Spotify diese Werbung abschaltete und gleichzeitig mit dem neuen Update auch die Möglichkeit Abos über die App abzuschließen komplett entfernte. Dieses Update wird nun von Apple blockiert, was laut der Meinung von Spotify mit der Absicht geschieht dem Musikstreamingdienst als Konkurrenten von Apple Music zu schaden.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

LG kündigt Smart TVs mit AirPlay- & HomeKit-Unterstützung an (Update)

Anfang des Jahres überraschte Apple mit der Nachricht, dass der Konzern die proprietäre Schnittstelle AirPlay 2 sowie HomeKit in Zukunft für Hersteller von Smart TVs freigibt. Nach Samsung, VIVO und Sony zieht jetzt LG nach und kündigt vier Smart TVs an, welche die Appletechnik ebenfalls unterstützen.

Volks- und Raiffeisenbanken wollen noch in diesem Jahr Apple Pay einführen

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die Sparkasse ihren Kunden noch im laufenden Jahr den Zugang zu Apple Pay ermöglichen möchte. Beim Handelsblatt hat man jetzt erfahren: Die Volks- und Raiffeisenbanken ziehen nach und stehen aktuell ebenfalls mit Apple in Verhandlungen.

Sparkasse will ihren Kunden Apple Pay noch in diesem Jahr anbieten

Die Hinweise verdichten sich immer mehr und es deutet sich an, dass die Sparkasse tatsächlich Apple Pay für ihre Kunden anbieten wird. Jetzt äußerte sich der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes gegenüber dem Handelsblatt und nannte sogar einen groben Zeitrahmen.