iPhone SE: Material- und Herstellungskosten bei 160 US-Dollar
08.04.2016 20:22 PBR85

iPhone SE: Material- und Herstellungskosten bei 160 US-Dollar

Das neue iPhone SE ist ein für Apple-Verhältnisse besonders günstiges Smartphone, welches auf dem US-Markt schon für knapp unter 400 Dollar erhältlich ist. Die reinen Material- und Herstellungskosten belaufen sich hingegen auf etwa 160 US-Dollar, wie eine aktuelle Analyse zeigt. Am meisten Gewinn macht Apple dabei wie immer beim verbauten Flash-Speicher, den das Unternehmen für ein Mehrfaches des eigentlichen Preises anbietet.

Das iPhone SE ist seit Ende des März erhältlich und der Einstiegspreis liegt dafür bekanntlich bei 489 € für das 16GB-Gerät, während das Modell mit 64 GB 589 € kostet. In den USA liegt der Preis hingegen bei 399 Dollar und 499 Dollar. Doch wie hoch sind die reinen Material- und Herstellungskosten von Apples neuem kompakten Smartphone?

Dieser Frage sind wie immer die Experten von IHS iSuppli nachgegangen und beziffern die reinen Materialkosten auf 156 US-Dollar, während die Herstellungskosten etwa weitere 4 Dollar betragen, sodass ein iPhone SE mit 16 GB für Apple 160 US-Dollar kostet. Das 64GB-Modell kostet dagegen knapp 171 US-Dollar in der Herstellung, sodass Apple über 89% der 100 Dollar Zusatzkosten einstreicht.

Das Teuerste hierbei sind für Apple der A9-Prozessor mit 22 Dollar sowie das Display mit 20 Dollar Kosten. Danach kommt der Chip für die Mobilfunkverbindung mit 15 Dollar, die Kameramodule mit etwa 13 Dollar und der Arbeitsspeicher mit knapp 12 Dollar Kosten. Die ganze Liste der verbauten Komponenten und der dazugehörigen Preise findet sich hier als PDF-Datei und daneben zeigt diese auch, welche der Komponenten ebenfalls im iPhone 5s, iPhone 6 oder iPhone 6s verbaut sind.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

Massachusetts Institute of Technology entwickelt Verfahren um Akkus per WLAN zu laden
Die neuen AirPods 2 - Preis und Veröffentlichungsdatum
AirPower Ladematte geht angeblich doch noch in die Produktion