Thunderbolt 4: Intel veröffentlicht Details & Apple gibt Support für ARM-Macs bekannt

Technik News
Stefan

Intel hat gestern Abend die ersten Details zu Thunderbolt 4 veröffentlicht. Kurz darauf folgte ein Statement von Apple, in welchem der Konzern verspricht, dass die neue Schnittstelle auch von den kommenden ARM-Macs unterstützt wird.

Auf der diesjährigen Consumer Electronics Show im Januar hat Intel Thunderbolt 4 vorgestellt. Am gestrigen Abend war es dann soweit und der Konzern hat die neueste Version des Schnittstellen-Protokolls mit einer Pressemitteilung offiziell angekündigt und die ersten Details zur Technik verraten.

Tunderbolt 4 entspricht bei der Datenrate und den sonstigen Features vollständig den USB4-Spezifikationen. Das bedeutet, dass die Übertragungsrate im Vergleich zu Thunderbolt 3 nicht steigt, sondern bei 40 GBit/s bleibt. Neu ist allerdings die Unterstützung von Docks mit bis zu vier Ports. Zudem steigt die mögliche Kabellänge auf zwei Meter, ohne dass das Signal verstärkt werden muss. Mit Thunderbolt 4 kann man künftig zwei 4K-Monitore anschließen.

Neben Thunderbolt 4 war auch der neue Controller Thema der Ankündigung. Dieser läuft unter der Bezeichnung "Series 8000" und ist mit älteren Thunderbolt- und USB-Schnittstellen in vollem Umfang kompatibel.

Apple Silicon auch mit Thunderbolt 4

Im Vorfeld der Ankündigung von Thunderbolt 4 stellte sich die Frage, wie Apple mit der neuen Schnittstelle umgeht. Der iPhone-Hersteller war zwar vor mehr als zehn Jahren zusammen mit Intel die treibende Kraft bei der Entwicklung, im Rahmen des Wechsels der Prozessor-Architektur beim Mac gab es bisher aber keine Statement, ob "Apple Silicon"-Systeme Thunderbolt 4 unterstützen.

Apple hat die Situation nun in einem Gespräch mit The Verge geklärt. Obwohl der Mac in den nächsten zwei Jahren mit Prozessoren aus eigener Entwicklung ausgestattet wird und Intel mit Apple einen wichtigen Partner als Abnehmer für seine CPUs verliert, werden alle ARM-Macs Thunderbolt 4 ohne Einschränkungen unterstützen.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.