App Store: Betrügerische Apps kosten Nutzer 48 Millionen Dollar

Apps
Hendrik

Eine kürzlich durchgeführte Untersuchung beschäftigte sich mit dem Anteil von betrügerischer Software im App Store und den dadurch verursachten Schaden. Im Berichtszeitraum flossen 48 Millionen Dollar von iPhone- und iPad-Nutzern auf das Konto der Kriminellen.

App Store: Betrügerische Apps kosten Nutzer 48 Millionen Dollar

Apple sieht sich in regelmäßigen Abständen einer Welle von Kritik ausgesetzt. Dem Konzern aus Cupertino wird dabei vorgeworfen, zu wenig für den Schutz der Nutzer vor betrügerischer Apps, sogenannter Scam-Software zu unternehmen. Immer wieder schaffen es solche Apps in die Top-Charts des App Stores und sorgen dort für Schäden in Millionenhöhe. Apple wird nicht müde, jegliche Kritik abzuwehren und verweist auf die umfangreichen Überprüfungsmaßnahmen, bevor eine App für den App Store zugelassen wird. Eine hundertprozentige Abfangquote ließe sich jedoch aufgrund des Einfallsreichtums der Entwickler nie garantieren. 

Die amerikanische Tageszeitung The Washington Post und das Marktforschungsunternehmen Appfigures nahmen die 1000 umsatzstärksten Apps für iPhone- und iPad-Nutzer etwas näher unter die Lupe. Zwei Prozent der überprüften Apps konnten als Betrugssoftware enttarnt werden. Unter den aufgedeckten Apps ist es eine häufig vertretene Masche, dem Nutzer zu suggerieren, dass sich Schadsoftware auf seinem Gerät befindet. Mit einer kostenpflichtigen Antiviren-App könne der Befall beseitigt werden. Die Mischung aus Hektik und Angst verleiten viele Nutzer zum voreiligen Kauf einer solchen App, selbst wenn diese im Nachhinein so nicht gehandelt hätten. 

Eine weitere Masche sind offensichtliche Überteuerungen bestimmter Produkte. So wurde zum Beispiel ein QR-Scanner zu einem wöchentlichen Abo-Preis in Höhe von 5 Dollar angeboten. Die überwiegende Mehrheit ist sich über den kostenfreien QR-Scanner in der Kamera-App bewusst. Ein kleiner Anteil lässt sich jedoch regelmäßig in eine solche Abofalle führen, die für Entwickler solcher Anwendungen eine immens hohe Gewinnmarge bedeuten. 

48 Millionen US-Dollar Schaden

Die an der Untersuchung Beteiligten beziffern den durch Scam-Software verursachten Schaden auf 48 Millionen Dollar. Betrügerische Apps sind unterschiedlich lange im App Store verfügbar, bevor sie von Apple gelöscht werden. Daher lässt sich der Zeitraum, in dem die Summe zustande gekommen ist, nur schwer eingrenzen. Kritiker werfen Apple regelmäßig vor, dass sich die Apps nicht irgendwo in den Tiefen des App Stores verstecken, sondern offenkundig leicht unter den 1,8 Millionen Apps zu finden sind. 

In dem Bericht wird darüber hinaus auf die Umsatzbeteiligung von Apple hingewiesen. Unabhängig von den Absichten einer App wird Apple auch an den Umsätzen von Betrugssoftware beteiligt. So landet eine Provision von 30 bzw. 15 Prozent der Umsätze in der Kasse von Cupertino.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.