Facebook kauft in einem überraschenden Zug Giphy auf

Apps
Yannick

Der unter Umständen meistgenutzte GIF-Dateien Service der Welt wechselt den Besitzer für ganze 400 Millionen US-Dollar. Für die Community soll sich noch nichts ändern, aber andere Details des Kaufes werfen Ängste auf.

Facebook kauft in einem überraschenden Zug Giphy auf

Der in New York basierte GIF-Datei Online-Datenbank Giphy existiert mittlerweile seit 2013, und wird vor allem von Nutzern der Seiten reddit oder Twitter genutzt um einfach Bilder in Posts einpflegen zu können. Ebenfalls ist Giphy über die Jahre Teil von Facebook Messenger und WhatsApp geworden, und Nutzer können so einfach über einen integrierten Tab nach verschiedenen Begriffen suchen, woraufhin tausende GIFs angezeigt werden die frei in den Chat eingefügt werden können. Diese Integration scheint Facebook auf lange Zeit gesehen zu gefallen, denn in einem unvorhergesehenen Schritt hat das Unternehmen Giphy nun offiziell unter dem Schirm der Social Media Plattform geholt. Anscheinend sollen die beiden Unternehmen sogar schon vor dem Ausbruch der Pandemie über eine potentielle Partnerschaft geredet haben, und diese Pläne werden nun mit ein paar Monaten Verzögerung umgesetzt - jedoch mit einer vollen Akquisition anstatt einer 'bloßen' Partnerschaft.

Integration in eigene Apps und eine Masse an Daten

Axios hat so über den Deal berichtet, den Facebook mit Giphy eingetreten hat - ganze 400 Millionen US-Dollar sollen hier über den Tisch gegangen sein, um Giphy in die eigene Riege zählen zu können. Mit den 150 Millionen US-Dollar die Giphy durch Investoren eingenommen hat, scheint dies ein hoher Preis zu sein, jedoch ist Giphy für Facebook auf zweierlei Weise ein wichtiger Kauf: einerseits wegen der Integration des Services in Instagram und andererseits wegen den Massen an Nutzerdaten die Giphy besitzt und von Facebook so automatisch übernommen werden. Weiterhin hat das Unternehmen selbst in einem Blog Post auf der offiziellen Seite mehr über den Kauf bekannt gegeben, und ist dabei speziell auf den Aspekt der Integration in Instagram eingegangen:

"[...] Wir planen, die GIF Bibliothek weiter in Instagram und unsere anderen Apps zu integrieren damit unsere Nutzer die exakt richtige Weise finden können, sich auszudrücken. Viele Mitglieder unserer Community kennen und lieben Giphy bereits. Dies beweist sich darin, dass ganze 50% des Verkehrs auf Giphy von Facebook und unseren anderen Apps kommt, die Hälfte davon direkt von Instagram selbst. In dem wir Instagram und Giphy zusammen bringen, können wir es noch einfacher für Nutzer machen, die perfekten Sticker und GIFs in Stories oder Instagram Direct zu benutzen. Beide dieser Services sind große Befürworter der Community an Künstlern und Content-Erzeugern, und dies wird so bleiben. Zusammen können wir es noch einfacher machen, jedem die Möglichkeit zu geben ihr Werk zu kreieren und rund um den Globus zu teilen."

Alles bleibt gleich für die Community, laut Facebook

Neben der Integration in anderen Apps und der Übernahme der Nutzerdaten besteht jedoch auch die Frage der Plattform von GIF-Schöpfern und wie jene mit der Veränderung umgehen müssen. Facebook besänftigt jedoch im selben Post diese Zielgruppe, da die Plattform an sich genau so bestehen bleiben soll, wie sie bisher existiert:

"Wir benutzen die Giphy API schon seit Jahren, nicht nur für Instagram sondern auch in der Facebook App, in Messenger und in WhatsApp. Giphy wird weiterhin die GIF-Bibliothek leiten können (einschließlich ihre Global Content Collection), und wir sehen es mit Freude entgegen, weiter in ihre Technologie und Beziehungen mit Partnern von Inhalten und API-Nutzern eintauchen zu können. Nutzer werden weiterhin GIFs hochladen können, Entwickler und API-Partner werden weiterhin den selben Zugriff auf Giphys API haben und Giphys kreative Community wird weiterhin großartige Inhalte erstellen können. [...] Willkommen zur Familie, Giphy!"

Während diese Nachrichten Hoffnung sowohl für Mitglieder der beiläufigen, als auch der professionellen Community von Giphy darstellt, entstehen bei vielen Experten Sorge aufgrund der Nutzerdaten die Facebook durch den Kauf ebenfalls akquiriert. Apple bietet mittlerweile selber eine Alternative zu Giphy mit dem eigenen '#images' Service an, der durch die Übernahme von Facebook einen Schwung an neuen Nutzern erleben könnte, die nicht auf Facebook vertrauen.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.