Facebook: Video- und Sprachanrufe zurück in der Haupt-App

Apps
Hendrik

Nachdem die Sprach- und Videoanruffunktionen im Jahr 2014 von der App in den Messenger verbannt wurden, feiern beide Features nun ihre Rückkehr in die "Haupt-App".

Facebook: Video- und Sprachanrufe zurück in der Haupt-App

Um der Konkurrenz wie Skype und anderen Messengers Paroli bieten zu können, entschloss sich Facebook im Jahr 2014, die Sprach- und Videocallfunktionen aus der Facebook-App zu entfernen und im dazugehörigen Facebook Messenger zu platzieren. Allerdings erfolgte bereits kurze Zeit nach der Ausgliederung die Übernahme von WhatsApp durch Facebook.

Da WhatsApp der beliebteste und am häufigsten genutzte Nachrichtendienst war und ist, genoss der Facebook Messenger seit jeher nur wenig Aufmerksamkeit im Schatten des großen Bruders. 

Facebook holt Funktionen zurück in die App

Einige Jahre später folgt nun die Kehrtwende: Das Unternehmen von Mark Zuckerberg holt die beiden ausgegliederten Funktionen zurück in die Facebook-App. Zuerst erfolgt die Rückkehr jedoch nur in den USA und auch dort nur testweise, so berichtet es der Nachrichtendienst Bloomberg

Den führenden Köpfen bei Facebook zufolge ist es von immenser Bedeutung alle wichtigen Features von Facebook in einer App zu konzentrieren. Ein ständiges Wechseln zwischen Facebook und der Messenger-App sei nicht benutzerfreundlich. Mit der Vereinheitlichung bestünden zudem höhere Chancen die User dauerhaft im Ökosystem Facebook zu halten. 

Will Facebook einer Zerschlagung zuvorkommen?

Neben der fehlenden Benutzerfreundlichkeit dürfte ein weiterer Grund für die Rückkehr der Funktionen von Bedeutung sein. Facebook sieht sich aktuell mit einem Vorwurf der US-Kartellbehörde FTC konfrontiert, nachdem Facebook ein Monopol bei den sozialen Netzwerken innehat. Die Behörde fordert Facebook auf, Instagram und WhatsApp zu verkaufen, um den Wettbewerb zu stärken. 

Mit einer tieferen Integration von Funktionen wäre es schwieriger die Facebook-, Instagram-, Messenger- und WhatsApp-Dienste zu trennen. Bereits im letzten Jahr hat Facebook die Nachrichtenübermittlung zwischen Instagram und Messenger zusammengelegt. Bei WhatsApp soll die Funktion ebenfalls Einzug halten. 

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.