"Wo ist?"-Anwendung erhält auf iOS 15 neue Funktionen

Apps
Hendrik

Das neue iPhone-Betriebssystem iOS 15 widmet sich auch der hauseigenen "Wo ist?"-App und spendiert dieser ein paar neue interessante Funktionen. 

Bis Apple den hauseigenen Ortungsdienst "Wo ist?" für Geräte von Drittanbietern öffnete und die AirTags auf den Markt brachte, spielte die App lange Zeit keine große Rolle auf den iPhones rund um den Globus. Seitdem sich die App wunderbar zum Wiederfinden persönlicher Gegenstände eignet, erfreut sie sich anhaltend wachsender Beliebtheit.

Apple hat sich bei der Entwicklung von iOS 15 auch dieser App gewidmet und verpasst dem Dienst einige neue Features. Vor allem die Sicherheit steht dabei im Vordergrund.

Wo ist? gibt Signal, sobald Geräte zurückbleiben

Mit iOS 15 sendet die App eine Benachrichtigung an den Nutzer, sobald sich dieser von einem hinterlegten Gerät oder Gegenstand entfernt. Wenn sich ein AirTag, ein iPad oder ein anderes kompatibles Gerät in der Nähe des Nutzers befindet und dieser aufbricht ohne diese Geräte mit sich zu führen, schlägt das System optional Alarm. Die App "Wo ist?" meldet sich zu Wort und weist den Nutzer auf den Umstand hin. Bei Bedarf navigiert ihn die App zum vergessenen Gegenstand zurück.

Problematisch könnte es jedoch werden, sobald der Nutzer sein Haus oder seine Wohnung verlässt. Da in solchen Situationen nicht immer alle gekoppelten Geräte und Zubehörteile mitgenommen werden, dürfte das Smartphone regelmäßig von einem Verlust ausgehen. Um diesem Missverständnis vorzubeugen, lassen sich über "Wo ist?" Orte konfigurieren, die im System als Ausnahmen gelistet werden. Das Smartphone schickt in solchen Fällen keine Mitteilung an den Besitzer.

Ortung von ausgeschalteten Geräten

Über den Ortungsdienst lassen sich zukünftig auch Geräte finden, die ausgeschaltet sind. Bezüglich der genauen Funktionsweise gibt es bislang keine weiteren Informationen. Es wird vermutet, dass die App den letzten Standort anzeigt. Außerdem können Geräte, die mit einer Aktivierungssperre gesichert sind, auch dann geortet werden, wenn es auf Werkeinstellungen gesetzt wurde. So wird ein Unberechtigter beim Versuch der Einrichtung eines fremden iPhones darauf hingewiesen, dass es sich um ein fremdes Gerät handelt, dieses Smartphone gesperrt wurde und aufgrund der funktionierenden Ortung getrackt werden kann. 

Für eine einfachere Bedienung lässt sich die "Wo ist?"-App in Zukunft mit Widgets für den Homescreen versehen. Damit können Geräte oder Freunde durch eine vereinfachte Darstellung geortet werden, sofern sie dieser Ortung zugestimmt haben. 

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.