Ärger mit iOS 11.2.2? Apple schafft bald Abhilfe
15.01.2018 14:46 Stefan

Ärger mit iOS 11.2.2? Apple schafft bald Abhilfe

Nicht immer verläuft ein iOS-Update ohne Probleme, in seltenen Fällen können nach der Aktualisierung Fehlfunktionen auftreten die sich aber meist einfach beheben lassen. Nach dem Update auf iOS 11.2.2 kam es jedoch zu überdurchschnittlich vielen Berichten zu Fehlern, die von Nutzern aus der ganzen Welt in sozialen Netzwerken gemeldet wurden.

Da gibt es zuerst das Problem, dass manche iPhone-Besitzer das Update auf iOS 11.2.2 gar nicht herunterladen können da für ihr Gerät der Download gesperrt wurde. In solchen Fällen rät Apple auf iOS 11.2.5 zu warten oder das Gerät zurückzusetzen. Ist iOS 11.2.2 erst einmal installiert kann im schlimmsten Fall der Ärger erst richtig losgehen: Viele Nutzer berichten von starkem Batterieverbrauch, Problemen mit Touch ID, AirPlay, dem Sound und Siri, zufälligen Neustarts, Verzögerungen beim Wischen auf dem Display sowie Problemen mit Face ID beim iPhone X. Bei vielen iPhone- oder iPad-Besitzern ist zudem seit dem Update auf das aktuelle iOS der Wecker ohne Funktion wenn das Gerät stumm geschalten ist. Wer von diesem Bug betroffen ist und die Weckfunktion benötigt, muss zumindest bis zum Aufwachen das iPhone oder iPad laut schalten.

Soziale Netzwerke wie Reddit füllen sich mit Beschwerden zu iOS 11.2.2 und auch im offiziellen Apple-Supportforum schießen die Threads wie Pilze aus dem Boden. Viele weitere Meldungen betroffener Nutzer findet man auf Twitter (Tweet #1, #2, #3, #4, #5). Die Probleme mit iOS 11.2.2 sind bei Apple natürlich bekannt, man verweist auf das kommende Update auf iOS 11.2.5 mit dem alle bekannten Probleme und Bugs gefixt werden sollen. iOS 11.2.5 befindet sich derzeit noch im Beta-Test und wird in den nächsten Tagen veröffentlicht.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
ProCam 6
Foto und Video

8,99 € 6,99 €

Apple veröffentlicht iOS 12.3 & tvOS 12.3 mit neuer TV-App, watchOS 5.2.1 & macOS 10.14.5 sind ebenso verfügbar
iOS 13: Weitere Quelle nennt iPhones & iPads, für die das neue Betriebssystem angeblich nicht erscheint
Neues Konzeptvideo zeigt iOS 13 auf dem iPad