06.08.2016 19:01 PBR85

Apple kündigt Belohnungen für das Auffinden von Bugs an

Apple hat auf der Black Hat Konferenz für Cybersicherheit angekündigt, dass das Unternehmen ab Herbst Belohnungen für das Auffinden von kritischen Sicherheitslücken zahlen wird. Im Herbst startet das "Bug Bounty Programm" und Apple wird je nach Schwachstelle bis zu 200.00 US-Dollar Belohnung zahlen.

Zahlreiche große Unternehmen bieten schon seit vielen Jahren immer wieder Belohnungen für das Auffinden von Sicherheitslücken in ihren Software- und Hardwareprodukten. Dazu hat sich nun auch erstmals Apple angeschlossen, wie das Unternehmen bekannt gibt und 9To5Mac berichtet.

Genauer gesagt war Apples zuständiger Experte für Cybersicherheit, Ivan Krstic, auf der Sicherheitskonferenz Black Hat anwesend und hat über Apples Pläne in diesem Bereich gesprochen. So hat Apple vor, im Herbst das "Bug Bounty Programm" zu starten, bei dem es je nach Wichtigkeit der entdeckten Sicherheitslücke unterschiedliche Belohnungen geben wird.

Mit 200.000 Dollar gibt es mit Abstand am meisten, wenn eine kritische Schwachstelle im Bereich der Boot-Firmware entdeckt wird. Wer es schafft die "Sicherheitsenklave" der A-Prozessoren zu knacken und diese Schwachstelle an Apple weiterleitet, bekommt 100.000 Dollar. Für die nächsten beiden Plätze gibt es immerhin 50.000 Dollar und den letzten Platz 25.000 Dollar.

Die Bedingungen für die Auszahlung der Prämien sind dabei, dass die gefundenen Sicherheitslücken auch in der jeweils neuesten Version der Betriebssysteme vorhanden sind und eine Beschreibung mitgeliefert wird, wie die Sicherheitslücke ausgenutzt werden kann. Für den Beginn will Apple dabei mit einer kleinen Zahl von bekannten Experten für Cybersicherheit zusammenarbeiten, das Programm dann jedoch im Laufe der Zeit ausbauen.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
TeamSpeak 3
Soziale Netze

5,49 € 1,09 €

Apple veröffentlicht zweite Beta von iOS 12.4
Apple veröffentlicht iOS 12.3 & tvOS 12.3 mit neuer TV-App, watchOS 5.2.1 & macOS 10.14.5 sind ebenso verfügbar
iOS 13: Weitere Quelle nennt iPhones & iPads, für die das neue Betriebssystem angeblich nicht erscheint