iOS 13 Erscheinungsdatum, neue Funktionen und unterstützte Geräte
01.06.2019 11:05 AppTickerTeam

iOS 13 Erscheinungsdatum, neue Funktionen und unterstützte Geräte

Während das iOS 12 weitestgehend der allgemeinen Verbesserung dienen und das iOS stabiler, schneller und sicherer machen sollte, so soll das iOS 13 wieder einfachere, aber auch gravierende neue Funktionen einführen.

Fast ist es soweit. Bereits übermorgen startet die WWDC, während der Eröffnungsvorstellung, auch Keynote genannt, wird Apple uns Neuigkeiten im Bezug auf das neue iOS, macOS und watchOS vorstellen. Das heißt spätestens ab Montag gibt es offizielle Infos zu all den Themen, bis dahin sammeln wir nochmals an einer Stelle alles was bisher bekannt ist.

iOS 13 Veröffentlichungsdatum

Ausgehend von den Erfahrungswerten lässt sich eine sehr sichere Annahme treffen, dass das inoffizielle iOS 13 Releasedatum am Montag den 3 Juni sein wird. An dem Tag wird Apple die diesjährige Entwickler Konferenz WWDC veranstalten und wie man es aus den Jahren zuvor kennt neue Soft- und Hardware vorstellen. Die erste Beta von iOS 13 wird direkt, oder wenige Stunden nach der Vorstellung für registrierte Entwickler zum Download freigegeben.

Auf die endgültige und finale Version werden wir allerdings noch einige Monate warten müssen. Je nach dem wie gut und stabil das neue iOS 13 läuft, wird das neue Betriebssystem mehrere Beta-Versionen durchlaufen und erst im September wird die sogenannte "Golden Master" Version veröffentlicht. Bei der "Golden Master" auch als "GM" abgekürzter Versionsbezeichnung, handelt es sich um eine Software-Version, welche aus der Sicht des Herstellers bereits den finalen Zustand erreicht hat und veröffentlicht werden kann. Lediglich die letzten Tests laufen noch und wenn diese keine gravierende Fehler mehr aufweisen, so wird die Software veröffentlicht.

Entsprechend rechnen wir damit, dass das endgültige Erscheinungsdatum von iOS 13 ca. Ende September 2019 sein wird und zwar nach der Vorstellung der neuen 2019-er iOS-Geräte.

Welche neuen Funktionen erwarten wir in iOS 13? Was wurde bisher geleakt und aus der Gerüchteküche veröffentlicht?

Marzipan-Apps

Beim Projekt "Marzipan" handelt es sich um Cross-Plattform-Support für iOS- und macOS-Apps. Entwickler müssen für zukünftige Versionen der Apple-Betriebssysteme Apps nicht mehr doppelt programmieren, sondern können eine einmal entwickelte Software sowohl im Mac- als auch im iOS-App-Store einreichen. Aktuell gibt es in Deutschland mit Home und den Sprachmemos bisher zwei Marzipan-Apps. In den USA sind es mit der Aktien-App und Apple News(+) insgesamt vier.

Dark Mode

Wie bereits viele Informanten bestätigt haben, wird Apple in iOS 13 einen echten Dark Mode integrieren, auf den Nutzer auf der ganzen Welt schon lange gewartet haben. Dieser lässt sich in den Einstellungen aktivieren und bietet auch ein Setting mit hohem Kontrast. Marzipan-Apps, die unter macOS im Dark Mode ausgeführt werden, nutzen den dunklen Modus jetzt auf beiden Systemen.

Undo-Funktion in iOS 13

Neu wird die "Undo"-Funktion zum Rückgängigmachen von Aktionen sein. Aktuell muss man dafür noch das iPhone oder iPad in die Hand nehmen und schütteln. Unter iOS 13 soll es zumindest eine Zurück-Funktion für Texteingaben geben, welche per Geste ausgeführt wird. Durch das Schieben von drei Fingern im unteren Bereich des Bildschirms nach links oder rechts können Eingaben rückgängig oder wiederhergestellt werden.

Neue Funktionen für das iPad

Da das iPad über ein viel größeres Display als das iPhone verfügt, wird es mit iOS 13 wieder einen Schwung exklusiver Features für das Apple-Tablet geben. So können z.B. Apps in mehreren Fenstern geöffnet werden. Jedes Fenster bietet zudem mehrere Sub-Fenster bzw. Blätter, die nach dem Öffnen an einem Teil des Bildschirms angehängt sind.

In Maps lassen sich mehrere Karten öffnen, welche dann, jede für sich als einzelnes "Blatt", nach Wunsch auf dem Bildschirm platziert werden können. Ähnlich wie im bereits bekannten Split View lassen sich die Blätter dann am rechten oder linken Bildschirmrand andocken und können Unterfenster anderer Apps überlagern. Mehrere dieser Blätter können zudem auf dem Home Screen übereinandergestapelt werden. Ein Tiefenunschärfeeffekt sorgt für bessere Unterscheidbarkeit der Fenster.

iOS 13 Mausunterstützung für das iPad

Vermutet wird ebenso, dass iOS 13 erstmalig die Mausunterstützung einführen wird. Zwar wieder nur für die iPads, dennoch ein weiterer Schritt das iOS zu einem Betriebssystem zu entwickeln, mit dem man produktiv und schnell arbeiten kann.

Kompatibilität mit iOS 13 mit älteren Geräten

Für viele Nutzer von älteren und dennoch noch ausreichend schnellen Geräten wird iOS 13 leider nicht verfügbar sein. Während das iOS 12 erstaunliche Performance-Verbesserungen mit sich brachte und auch viele ältere Geräte unterstütze, wird dies bei iOS 13 leider nicht mehr der Fall sein, zumindest was die Unterstützung von älteren Geräten betrifft. Geht man nach der aktuellen "Gerüchtelage" vor, so werden folgenden Geräte nicht mit iOS 13 versorgt.

iPhone

  • iPhone 6s Plus
  • iPhone 6s
  • iPhone 6
  • iPhone 6 Plus
  • iPhone SE
  • iPhone 5s

iPad

  • iPad mini 2
  • iPad mini 3
  • iPad mini 4
  • iPad Air
  • iPad Air 2

iPod

  • iPod touch (6. Generation)

Wir sind gespannt wie das iOS 13 tatsächlich sein wird, welche neuen Funktionen es mit sich bringt und berichten sobald wir diesbezüglich weitere Neuigkeiten erfahren.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Batterie und Hitzeprobleme - Einige Tage mit iOS 13, erste Eindrücke und Erfahrungen (Update)
Apple veröffentlicht vierte Beta von iOS 12.4
Nur für das iPhone 8 Plus: Apple veröffentlicht iOS 12.3.2 und repariert den Porträtmodus