Vorschau auf iOS 11.3 mit Bremse gegen Leistungsdrosselung und Gesundheitsakte
25.01.2018 14:40 Maik

Vorschau auf iOS 11.3 mit Bremse gegen Leistungsdrosselung und Gesundheitsakte

Das Update auf iOS 11.2.5 ist gerade erst erschienen, bei dem die Unterstützung für den HomePod integriert wurde und schon kündigt Apple die Neuerungen für iOS 11.3 an. Mit dabei soll eine Art Patientenakte sein sowie Funktionen zur Akku- und Leistungsüberwachung. 

Überraschend hat Apple Auskunft dazu gegeben, was das kommende iOS 11.3 Update, welches im Frühjahr erscheinen wird, mit sich bringt. Allen voran soll das Akku-Management transparenter werden. Wir berichteten bereits ausführlich über Apples, zunächst verschwiegener Methode, unter bestimmten Umständen einige iPhone Modelle in dessen Leistung zu drosseln. Dies soll mit iOS 11.3 ein Ende haben. Denn Apple schiebt eine Funktion nach, bei der ihr selbst entscheiden könnt, ob die Drosselung bei abgenutzter Batterie greift oder nicht. Aussagen dazu, ab wann die Drosselung genau einsetzt macht Apple aber bisher trotzdem nicht. Anstelle dessen, kann der Status über den Akkuzustand nun abgefragt werden und iOS informiert euch, sofern die Batterie nicht mehr die volle Leistung abrufen kann.

Des Weiteren wird eine Art Patientenakte eingeführt, mit deren Hilfe es für Ärzte im Notfall einfacher sein soll, etwaige Vorerkrankungen zu erkennen, bzw. sollen Laborwerte direkt auf das Smartphone geschickt werden können. Natürlich hängt die Praktikabilität solcher Neuerungen davon ab, welche Ärzte, Krankenhäuser und sonstige Einrichtungen im Gesundheitswesen daran teilnehmen. Fraglich ist auch, inwieweit eine solche Funktion hierzulande mit dem Datenschutz umgeht. Apple verspricht zumindest eine Passwortsicherung der iOS-integrierten Gesundheitsakte.

Zudem soll die nächste iOS-Version für bessere Augmented-Reality-Apps sorgen, wonach digitale Inhalte auch auf vertikale Objekte, anstatt wie bisher nur horizontale Objekte dargestellt werden. Besitzer eines iPhone X erhalten zudem vier neue Animojis, die mittels Face ID zum Leben erwacht werden können. 

Auf Apples angekündigte Multiroom-Unterstüzung für AirPlay 2 und iMessage in iCloud muss allerdings weiterhin gewartet werden. Wir erwarten diese Funktionen allerdings noch vor der Einführung von iOS 12 im Herbst.


Kommentieren

Kommentar
Trumpfi am 25.01.2018 15:00
Imassage icloud

Ist in dev beta 1 von 11.3 intigiert das batterie tool jedoch nicht

Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

iMessage: Apple sorgt mit iOS 12.2 für eine bessere Qualität bei den Sprachnachrichten

Zum kommenden iOS-Update ist ein weiteres Detail bekannt geworden: Mit der aktuell fünften Beta von iOS 12.2 führt Apple einen neuen Codec für iMessage-Sprachnachrichten ein, der die Audioqualität drastisch verbessert.

Apple veröffentlicht fünfte Beta von iOS 12.2 mit kleinen Änderungen

iOS 12.2 nähert sich langsam aber sicher der Fertigstellung. Gestern Abend hat Apple die mittlerweile fünfte Beta mit ein paar kleinen Änderungen für Entwickler und Teilnehmer des Apple Beta Software-Programms zum Testen bereitgestellt.

Apple veröffentlicht iOS 12.2 developer beta 4 - das sind die Änderungen

Apple hat die vierte Beta Version von iOS 12.2 für iPhone und iPad veröffentlicht.  Ebenso hat Apple die vierte Beta-Version von watchOS 5.2, tvOS 12.2 und macOS 10.14.4. Eine öffentliche Beta-Version wird vermutlich heute noch erscheinen.